Universitätsstadt Marburg

zur Schnellnavigation zum Menü zum Artikelanfang
Im Clown-Kurs der Sommerakademie Bürger-Service im Stadtbüro Bei der Ausleihe in der Stadtbücherei Im Freibad-Bereich des AquaMar lässt sich der Sommer genießen
englische Flaggelangue françaiseBaustelleninformationssystemMarburg | Webcams | Stadtplan | Suche | Newsletter | Kontakt | Presse | Impressum
Suche starten

Digitale topographische Stadtkarte Marburgzurück

Bild zeigt einen Ausschnitt aus der digitalen topographischen Stadtkarte von Marburg (neues Fenster)· Grundlage

Die Befliegung Marburgs, welche die Grundlage der DTS darstellt, ist in zwei Abschnitten durchgeführt worden. Die Luftbilder des Nordteiles entstanden im April 1993, die des Südteiles im März 2000. Die Grenze dieser beiden Abschnitte verläuft etwa südlich von Dilschhausen über die Elisabethkirche bis südlich von Bauerbach und entspricht der 31.000 km-Abszisse des Landeskoordinatensystems.
Vorgesehen ist, die photogrammetrisch erfassten Daten nach und nach durch Ortsvergleiche und terrestrische Vermessungen zu kontrollieren und zu ergänzen. Für den Nordteil ist dies zwischen 1997 und 2000 flächendeckend geschehen. Der Südteil ist derzeit in Arbeit. Bei Bedarf ist daher jeweils im Einzelfall die Aktualität des Kartenwerkes zu klären.


· Inhalt

In der DTS sind folgende Höheninformationen erfasst:
Ø Höhenlinien in unbebauten Bereichen
Ø Höhenrasterpunkte in ca. 30 m Abständen in bebauten Bereichen
Ø First- und Traufhöhenpunkte

An topografischen Informationen sind enthalten:
Ø Böschungen und Gewässer
Ø Bordsteinverläufe und andere Materialtrennlinien
Ø Dachformen, Dachknickkanten
Ø Gebäude, die nicht in der Katasterkarte erfasst sind
Ø Freitreppen, Pflanzkübel

Ø Straßenmarkierungen
Ø Einzelbäume im Straßenbereich
Ø Grenzeinrichtungen wie Zäune, Mauern und Hecken
Ø Schächte, Regeneinläufe, Laternen, Maste, Ampeln, etc.

Für die letzten vier Objektgruppen ist zu berücksichtigen, dass diese zwangsläufig in der DTS generalisiert sind, d.h. sie werden hier durch Symbole dargestellt, die nicht der tatsächlichen Größe bzw. Breite des Objektes entsprechen müssen.


· Genauigkeit

Dem Nutzer der DTS sollte bewusst sein, dass die photogrammetrisch erfassten Daten nicht die Genauigkeit einer terrestrischen Vermessung (cm-Bereich) erreichen. Daher ist diese ausschließlich als eine topografische Übersichtskarte mit Höheninformationen zu verstehen.
In Abhängigkeit von der Art des Objektes und seiner Sichtbarkeit auf der Luftbildaufnahme schwankt die Genauigkeit der Darstellung, so dass keine pauschale Fehlergröße angegeben werden kann. In der Regel ist jedoch, vor allem bei zentrisch erfassten Objekten wie Kanal-deckeln, Laternen o.ä., von einer Lagegenauigkeit im unteren dm-Bereich (±0,1-0,2 m) auszugehen. Bei Objekten wie z.B. Mauern und Freitreppen muss dagegen mit etwas höheren Ungenauigkeiten gerechnet werden, was vor allem in der Generalisierung (z.B. von Versprüngen und Versatzen) begründet liegt. Im Übrigen sind speziell Einzelbäume mit besonders großer Vorsicht zu betrachten, da die Stämme unter den Kronen schwer zu erfassen sind.

Hinsichtlich der Dach- und Geländehöhen ist mit einer Genauigkeit von ± 0,1-0,2 m zu rechnen.

Ansprechpartner beim Fachdienst Vermessung ist
Reiner Hofmann, Tel. (0 64 21) 2 01 - 6 62
E-Mail: reiner.hofmann@marburg-stadt.de

Fax: (0 64 21) 2 01 - 7 90
Marburg auf Facebook
Marburg App virtuell Tour
Hier finden Sie Informationen über Marburg
in Leichter Sprache Webcam

direkt zu ...