Universitätsstadt Marburg

zur Schnellnavigation zum Menü zum Artikelanfang
Das Landgrafenschloss ist ein Wahrzeichen Marburgs, c/o Kronenberg Durchgang Augustinergasse Wasserband auf der Ketzerbach Blick auf die Altstadt mit Rathaus, Marienkirche und Landgrafenschloß
englische Flaggelangue françaiseBaustelleninformationssystemMarburg | Webcams | Stadtplan | Suche | Newsletter | Kontakt | Presse | Impressum
Suche starten

Landgrafenschloss

Artikel Landgrafenschloss als Audiodatei im MP3-Format herunterladen (2.1 MB) Lautsprechersymbol

Schlossblick Weidenhausen (neues Fenster)Das Landgrafenschloss thront hoch über der Marburger Altstadt und ist eine der Hauptattraktionen unter den Sehenswürdigkeiten unserer Stadt.

Die ältesten von außen sichtbaren Gebäudeteile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Der erste hessische Landgraf Heinrich I., Enkel der Heiligen Elisabeth, baute hier seine Residenz auf. Jüngstes Gebäude ist der Wilhelmsbau (Grundsteinlegung 1493), der heute in fünf Stockwerken das Universitätsmuseum für Kulturgeschichte beherbergt. Schlossbesucher können im Untergeschoss des Westflügels auch Reste alter Burganlagen aus dem 9. und 10. Jahrhundert sehen.

Der im Nordtrakt gelegene und im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts erbaute gotische Fürstensaal hat eine Grundfläche von rund 420 Quadratmetern. Damit ist er der größte gotische Profansaal Deutschlands, d. h. er wurde ausschließlich zu weltlichen Zwecken errichtet. Noch heute wird der Fürstensaal zu besonderen festlichen und kulturellen Anlässen genutzt.

Die 1290 geweihte Schlosskapelle weist einen historischen Fußboden aus glasierten Tonfliesen und große Teile der ursprünglichen Wandmalereien auf.

Seine wichtige Funktion als eine der Hauptresidenzen der Landgrafen von Hessen verlor das Marburger Schloß im Jahr 1604 mit dem Tod von Landgraf Ludwig IV., der kinderlos verstarb. Ludwig IV. - Erbe des Marburger Landesteiles - war einer der vier Söhne und Haupterben Philipps des Großmütigen (1504 - 1567). In der Folge diente das Landgrafenschloss vielen anderen Zwecken; es war unter anderem Gefängnis und Hessisches Staatsarchiv.
Bildbeschreibung:Blick in den Fürstensaal des Marburger Landgrafenschlosses. Foto: Kristina Lieschke (neues Fenster)Entsprechend wenig ist von der ursprünglichen Innenausstattung erhalten. Dennoch lohnt ein Rundgang durch die historischen Räumlichkeiten, die häufig dort präsentierten Ausstellungen und das kulturgeschichtliche Museum im Wilhelmsbau. (kl)

Öffnungszeiten:
Montags geschlossen
April - Oktober: Di - So 10 - 18 Uhr
November - März: Di - So 10 - 16 Uhr
An und nach Feiertagen: Sonderregelung

April - Oktober: Öffentliche Führungen im Schloss sonntags 15 Uhr (kostenpflichtig).
Buchungen von individuellen Gästeführungen bei Marburg Tourismus Marketing,
Tel. +49 (0)6421-99 12-0 oder über Link oben.

Attraktiv im Umfeld ist der Schlosspark und inmitten des Rosengartens das Juko-Schlosscafé mit seinen sommerlichen Veranstaltungen.

Marburg auf Facebook
Marburg App virtuell Tour
Hier finden Sie Informationen über Marburg
in Leichter Sprache Webcam

direkt zu ...