Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Kleine Anfrage der Stadtverordneten Anni Röhrkohl (Nr. 10 10/2010)  

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg
TOP: Ö 3.10
Gremium: Stadtverordnetenversammlung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Fr, 29.10.2010 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 23:00 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Barfüßerstr. 50
Ort: 35037 Marburg
VO/1599/2010 Kleine Anfrage der Stadtverordneten Anni Röhrkohl (Nr. 10 10/2010)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Kleine Anfrage
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Bearbeiter/-in: Schmidt, Christina
 
Beschluss


Der neue Hirsefeldsteg wird recht zögerlich fertig gestellt.

Was ist der Grund dafür?

 

Es antwortet der Oberbürgermeister:

 

Neubau Hirsefeldsteg geplanter und tatsächlicher Zeitablauf:

 

Im Jahr 2009 wurden zunächst die Pfeiler für den neuen Hirsefeldsteg errichtet, weil aufgrund naturschutz- und wasserrechtlicher Genehmigungsauflagen (Risiko von Hochwasser) die effektiv mögliche Bauzeit von Mai bis Oktober für die Errichtung der gesamten Brücke mit den erforderlichen Zuwegungen zu kurz war. Die Bauarbeiten wurden deshalb in zwei Bauabschnitte eingeteilt und in diesem Jahr der größere Teil Anfang des Jahres am 27.01.20010 vergeben. Der Vertrag, der mit der bauausführenden Arbeitsgemeinschaft geschlossen wurde, sah vor, dass die Bauarbeiten für den Neubau des Hirsefeldsteges einschließlich Abbruch des alten Steges spätestens Ende Oktober beendet sein sollen. Zwischentermine waren nicht vereinbart worden. Der Baubeginn fand Ende Mai statt. Die lange Dispositionszeit zwischen Auftragsvergabe und tatsächlichem Baubeginn war der aufgrund langen Lieferzeit von FSC-zertifiziertem Holz erforderlich und um sicherzustellen, dass abgelagertes Holz für die Rahmenbauteile des Steges verwendet werden kann, da frisches feuchtes Holz zu Verwerfungen neigt. Die Zuwegungen (Rampe und Bastion) an den Brückenköpfen waren bis auf geringfügige Restarbeiten seit Anfang September 2010 nahezu fertig gestellt.

 

Die Hauptmontage für den Überbau des neuen Hirsefeldstegs ist nunmehr seit 18.10.2010 im Gange und soll Ende der 43. KW Woche (29.10.2010) beendet sein. Bei der Montage und den nachfolgenden Anpassungsarbeiten sind zeitweilige Sperrungen des Fußgänger- und Radverkehrs in Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde notwendig.

 

Es war geplant den neuen Hirsefeldsteg in der 45. oder 46. KW zur Benutzung frei zu geben. Die offizielle Eröffnung soll jedoch erst nach Abbruch des alten Hirsefeldsteges stattfinden, wenn alle Arbeiten erledigt sind.

 

Zu Verzögerungen im Bauablauf kam es aufgrund folgender Umstände:

 

Der von der bauausführenden Arbeitsgemeinschaft im Mai 2010 vorgelegte Bauzeitenplan sah zunächst eine Brückenmontage ab Anfang August 2010 vor, so dass zunächst bis Ende September mit einer Verkehrsfreigabe des neuen Hirsefeldsteges gerechnet werden konnte. Es kam jedoch zu Zeitverzögerungen von ca. 2 bis 3 Wochen, weil die Erstellung und Abstimmung der Werksplanung mehr Zeit erforderte als angenommen.

 

 

Außerdem stellte sich bei der weiteren technischen Bearbeitung und Vorbereitung der Montage heraus, dass es entgegen der ursprünglichen Absicht der Arbeitsgemeinschaft die Vormontage vor Ort durchzuführen aus Gründen der Qualitätssicherung, günstiger ist, möglichst viele Montageschritte im Werk vorzunehmen. Dadurch verschob sich der Beginn der Montage auf der Baustelle entsprechend nach hinten, so dass es dazu kam, dass von Anfang September bis Mitte Oktober kaum Bautätigkeit vor Ort stattfand. Die Brückenmontage vor Ort wird dadurch aber weniger Zeit in Anspruch nehmen als geplant.

 

Weiterhin ist absehbar, dass es bei der Belieferung von Einbauteilen für den Belag und das Geländer zu Terminverzögerungen kommen wird, so dass sich die Fertigstellung des Hirsefeldsteges voraussichtlich um weitere ein bis zwei Wochen verschieben kann.

 

Die Verzögerungen werden nicht zu Mehrkosten führen, die die Stadt zu tragen hat.

 

Eine Zusatzfrage des Stadtverordneten Prof. Dr. Fülberth (Marburger Linke) wird ebenfalls durch den Oberbürgermeister beantwortet.

 

Um 16:37 Uhr übernimmt wieder Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer (SPD) die Sitzungsleitung.

Mobile Navigation schliessen