Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Photovoltaikanlage Am Stempel  

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg
TOP: Ö 12.8
Gremium: Stadtverordnetenversammlung Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Fr, 29.05.2015 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 - 23:00 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Barfüßerstr. 50
Ort: 35037 Marburg
VO/4030/2015 Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Photovoltaikanlage Am Stempel
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der Fraktion Marburger Linke
Federführend:69 - Umwelt-, Klima- und Naturschutz, Fairer Handel Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
 
Beschluss


r den Umweltausschuss berichtet der Vorsitzende, Stadtverordneter Volz, Fraktion B90/Die Grünen.

Nach Diskussion im Ausschuss erhielt der Antrag folgende Fassung:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen, dass der Magistrat mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf erneut mit dem Ziel Kontakt aufnimmt, die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Hausmülldeponie „Am Stempel“ noch einmal zu prüfen. Hierbei soll auch auf die erfolgreiche Nutzung der Photovoltaik auf anderen Deponien hingewiesen werden.“

Der Umweltausschuss empfiehlt die Zustimmung zu der so geänderten Vorlage.

 

r den Bau- und Planungsausschuss berichtet der Vorsitzende, Stadtverordneter Meyer, SPD-Fraktion. Der Bau- und Planungsausschuss empfiehlt ebenfalls die Zustimmung zu diesem geänderten Antragstext.

Der Stadtverordnetenvorsteher lässt somit abstimmen.

 

Die Stadtverordnetenversammlung fasst einstimmig folgenden Beschluss:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen, dass der Magistrat mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf erneut mit dem Ziel Kontakt aufnimmt, die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Hausmülldeponie „Am Stempel“ noch einmal zu prüfen. Hierbei soll auch auf die erfolgreiche Nutzung der Photovoltaik auf anderen Deponien hingewiesen werden.“

 

 

 

Mobile Navigation schliessen