Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr. Kostenerstattung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe  

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg
TOP: Ö 21.20
Gremium: Stadtverordnetenversammlung Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Fr, 15.07.2016 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Barfüßerstr. 50
Ort: 35037 Marburg
VO/4952/2016 Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr. Kostenerstattung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser:Sprenger, Lothar
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar
 
Beschluss


r den Haupt- und Finanzausschuss berichtet der Vorsitzende, Stadtverordneter Pfalz (CDU). Der Ausschuss empfiehlt mit den Stimmen von SPD, CDU, FDP/MBL gegen die Stimmen von B90/Die Grünen und Marburger Linke bei Enthaltung der BfM den Antrag abzulehnen.

 

Aussprache wurde angemeldet.

 

Vor Beginn der Aussprache legt die antragstellende Fraktion folgenden geänderten Beschlussvorschlag vor:

 

Der Magistrat wird gebeten, bis zur Oktobersitzung einen Vorschlag vorzulegen, den freiwillig in der Flüchtlingshilfe engagierten und in sozialen und gemeinwohlorientierten Initiativen und dem Gemeinwohl dienenden Marburgerinnen und Marburgern die ihnen entstandenen Kosten zu erstatten.

 

An der folgenden Aussprache beteiligen sich die Stadtverordneten Dr. Therre-Staal (B90/Die Grünen) und Pfalz (CDU).

 

In der folgenden Abstimmung fasst die Stadtverordnetenversammlung mit den Stimmen von SPD, B90/Die Grünen, Marburger Linke und BfM gegen die Stimmen von CDU und FDP/MBL folgenden Beschluss:

 

Der Magistrat wird gebeten, bis zur Oktobersitzung einen Vorschlag vorzulegen, den freiwillig in der Flüchtlingshilfe engagierten und in sozialen und gemeinwohlorientierten Initiativen und dem Gemeinwohl dienenden Marburgerinnen und Marburgern die ihnen entstandenen Kosten zu erstatten.

 

Mobile Navigation schliessen