Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr. Lebensbedingungen und Perspektiven von Jugendlichen in Marburg 2017  

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jugend und Gleichstellung
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Soziales, Jugend und Gleichstellung Beschlussart: zurückgestellt
Datum: Mi, 15.02.2017 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 18:20 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Hohe Kante, Barfüßerstraße 50, Eingang Hofstatt
Ort: 35037 Marburg
VO/5364/2017 Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr. Lebensbedingungen und Perspektiven von Jugendlichen in Marburg 2017
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser:Sprenger, Lothar
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:40 - Schule
Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar  51 - Zentrale Jugendhilfedienste
   56 - Jugendförderung
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Von der antragstellenden Fraktion B90/Die Grünen erläutert Frau Dr. Perabo ausführlich den Fraktionsantrag. Sie erläutert auch, warum aus Sicht der antragstellenden Fraktion die Erstellung eines Berichtes von Vorteil ist. Es folgt eine ausführliche Diskussion im Sozialausschuss. Überlegungen werden angestellt, ob zu diesem Thema eine Große Anfrage von Vorteil ist. Vom Magistrat nehmen Oberbürgermeister Herr Dr. Spies und Bürgermeister Herr Dr. Kahle Stellung. Es wird auf die derzeitige Personalsituation im Jugendamt hingewiesen. Oberbürgermeister Herr Dr. Spies möchte in Marburg zu einer modernen, kooperativen und datengeschützten Sozialplanung kommen, mit der es auch möglich sein wird, die Aspekte von jungen Menschen ausführlich zu beleuchten. Von der antragstellenden Fraktion B90/Die Grünen wird von Frau Stahl der Geschäftsordnungsantrag gestellt, den Fraktionsantrag zunächst an den Jugendhilfeausschuss zur Beratung zu verweisen.

 

Der Vorsitzende Herr Böhm stellt fest, dass der Fraktionsantrag einstimmig an den Jugendhilfeausschuss zur Beratung verwiesen wird.


 

Mobile Navigation schliessen