Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Antrag der Fraktionen von SPD, BfM und CDU betr.: Prüfung Entwicklung Wohngebiete in den östlichen Stadtteilen  

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich)
TOP: Ö 12.6
Gremium: Stadtverordnetenversammlung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Fr, 23.11.2018 Status: öffentlich
Zeit: 16:35 - 21:32 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Barfüßerstr. 50
Ort: 35037 Marburg
VO/6447/2018 Antrag der Fraktionen von SPD, BfM und CDU betr.: Prüfung Entwicklung Wohngebiete in den östlichen Stadtteilen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:61 - Stadtplanung und Denkmalschutz
Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Antrag wurde gemeinsam mit den Tagesordnungspunkten 8 und 12.1 bis 12.4 zur Aussprache zum Thema „Wohnungsbau in Marburg“ aufgerufen. Protokollierung der Aussprache siehe TOP 8.

 

r den Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften berichtet der Vorsitzende, Stadtverordneter Meyer. Der Ausschuss empfiehlt einstimmig dem Antrag zuzustimmen.

 


Die Stadtverordnetenversammlung schließt sich dem Ausschussvotum an und fasst folgenden Beschluss:

 

Der Magistrat der Stadt Marburg soll prüfen, in welchen Bereichen der östlichen Stadtteile (Bauerbach, Schröck, Moischt) Wohngebiete entwickelt werden können, die vor allem auch für junge Familien, Beschäftigte des Standortes Lahnberge und Studierende attraktiv sind.

Gleichzeitig sollen die Infrastruktur dieser Stadtteile deutlich und nachhaltig verbessert und die Verkehrsentwicklung und Mobilitätsansprüche entsprechend berücksichtigt und angepasst werden.

Dabei sind die Siedlungsschwerpunkte, die der Regionalplan vorsieht und der IKEK-Prozess in die Planungen mit zu berücksichtigen bzw. auf eine mögliche Siedlungserweiterung hin anzupassen. Auch eine frühzeitige und umfassende Bürgerbeteiligung ist unerlässlich.

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig

 

Mobile Navigation schliessen