Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/1953/2013  

Betreff: Antrag der Fraktionen B90/Die Grünen und SPD betr. Erstellung eines Radwegestadtplans
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Bündnis 90/Die Grünen/SPD
Federführend:61 - Stadtplanung und Denkmalschutz Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
15.01.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr geändert beschlossen   
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
17.01.2013 
Öffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften geändert beschlossen   
Magistrat Kenntnisnahme
21.01.2013    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
25.01.2013 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird gebeten, auf der Basis eines Stadtplans ein Konzept für einen Marburger Radwegeplan zu erstellen, die voraussichtlichen Kosten zu ermitteln und der Stadtverordnetenversammlung einen Beschlussvorschlag vorzulegen.

Dieser Radwegeplan soll u. a. jeweils zu Semesterbeginn zur Begrüßung kostenlos an alle neuen Studierenden der Philipps-Universität ausgehändigt werden. Darüber hinaus soll er zu einem niedrigen Preis bei MTM und möglichst vielen Buchhandlungen Marburgs zu erwerben sein. Außerdem soll der Radwegeplan in digitaler Form auf dem Homepage der Universitätsstadt Marburg und dem Radroutenplaner Hessen zur Verfügung stehen.

 


Begründung:

Die Förderung des Radverkehrs ist ein wesentlicher Bestandteil einer zukunftsweisenden Verkehrspolitik für die Universitätsstadt Marburg. Besonders für die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger erleichtert es ein solcher Plan, schnell erkennen zu können, wie Ziele im Alltag mühelos, schnell und sicher mit dem Fahrrad erreicht werden können. Damit können etwaige Barrieren der Nutzung des Fahrrads im Alltag abgebaut werden.

Gleichzeitig bietet ein solcher Plan eine gute Grundlage, auf breiter Basis über eine sinnvolle Weiterentwicklung des Radwegenetzes und der Radverkehrsinfrastruktur der Universitätsstadt Marburg insgesamt zu diskutieren.

 

 

Uwe Volz

Dr. Ralf Musket

 

Mobile Navigation schliessen