Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/3196/2014  

Betreff: Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Sicherung und Ausbau der Sammlung, Bewahrung und wissenschaftlichen Aufarbeitung des nichtbaulichen kulturellen Erbes der Stadt Marburg
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der Fraktion Marburger Linke
Federführend:41 - Kultur Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
24.06.2014 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
22.07.2014 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
23.09.2014 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses abgelehnt   
Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Bäder Vorberatung
25.06.2014 
Öffentliche Sitzung des Schul- und Kulturausschusses - Sitzung ausgefallen zurückgestellt   
17.07.2014 
Öffentliche Sitzung des Schul- und Kulturausschusses zurückgestellt   
18.09.2014 
Öffentliche Sitzung des Schul- und Kulturausschusses abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
27.06.2014 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
25.07.2014 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
26.09.2014 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, folgenden Beschluss zu fassen:

 

 

Der Magistrat wird aufgefordert ein Konzept vorzulegen zur Sicherung und Ausbau der Sammlung, Bewahrung und wissenschaftlichen Aufarbeitung des nichtbaulichen

kulturellen Erbes der Stadt Marburg

 

Dieses soll u.a. enthalten:

 

die Inventarisierung aller nichtschriftlichen Archivarien der Stadt Marburg (Schenkungen, Funde etc.)

 

die offensive Einwerbung von Schenkungen und Nachlässen Marburger Bürgerinnen und Bürger und deren fachgerechte wissenschaftliche Aufarbeitung und Archivierung

 

mindestens die unverzügliche Sicherung des bisherigen wissenschaftlichen Stellenpotentials des Stadtarchivs

 

 


 

Begründung :

 

Während die historischen schriftlichen Dokumente, die der Stadt Marburg gehören,  inventarisiert und fachgerecht gelagert sind, sind die nichtschriftlichen Archivarien über mehrere Behörden verteilt und nicht einmal inventarisiert verstreut. Dies ist nicht weiter hinnehmbar.

 

Im Unterschied zu anderen oft viel kleineren Städten macht die Stadt keinerlei offensive Anstrengungen, historisch interessante oder auch nur das Alltagsleben in der Stadt dokumentierende Nachlässe und sonstige Schenkungen zu erhalten.

 

Die Bewahrung, der Ausbau und die wissenschaftliche Aufarbeitung des kulturellen Erbes einer Stadt mit der historischen Bedeutung von Marburg erforderte ein hinreichendes Stellenpotential. Dies ist jetzt und dazu noch im Übergang der künftigen Verlagerung des bisherigen Bestandes in die Temmlerstraße selbst im bisherigen zeitlich bescheidenen Umfang gefährdet. Nach dem Ausscheiden von Herrn Dr. Hussong verbleibt neben einer Sekretariatsstelle lediglich noch eine wissenschaftliche Teilzeitstelle.

Selbst die Wiederbesetzung der entfallenden Stelle ist wegen der einjährigen Stellenbesetzungssperre auf absehbare Zeit nicht gegeben.

 

Ein Teil der zu sichernden bzw. einzuwerbenden Bestände würde sicherlich dann auch in dem angekündigten Stadtmuseum zugänglich werden. Ist dessen Realisierung ernst gemeint, darf nicht durch eine Nichtbesetzung der vakanten Stelle ein entgegengesetztes Signal gegeben werden.

 

 

Halise Adsan   Tanja Bauder-Wöhr    Henning Köster    Jan Schalauske

 

Mobile Navigation schliessen