Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/3513/2014  

Betreff: Antrag der CDU-Fraktion betr. Parkraumerweiterung
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der CDU-Fraktion
Federführend:61 - Stadtplanung und Denkmalschutz Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Magistrat Vorberatung
13.10.2014    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
07.10.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr abgelehnt   
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
09.10.2014 
Öffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften abgelehnt   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
14.10.2014 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
18.11.2014 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
27.01.2015 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
24.03.2015 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
17.10.2014 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
21.11.2014 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
30.01.2015 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
27.03.2015 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
24.04.2015 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
29.05.2015 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen,

 

  1. Der Magistrat der Universitätsstadt Marburg wird gebeten, die Planungen für eine Erweiterung des Parkraums bzw. Kompensation des Parkraumwegfalls in der Innenstadt voranzutreiben.
  2. Der Magistrat soll die verschiedenen Möglichkeiten baldmöglichst in den Ausschüssen vorstellen und zur Diskussion stellen, damit der Parkplatznotstand in der Innenstadt in absehbarer Zeit gelindert werden kann.
  3. Bei den Planungen ausreichend Stellflächen für Fahrräder vorzusehen.

 

 


Begründung:

 

hrend in mehreren Bereichen eine Verdichtung von Wohnraum festzustellen ist, andererseits der UniCampus im Bau ist, werden Parkmöglichkeiten in der Innenstadt abgebaut. Verschiedene Anträge wurden abgelehnt oder Pläne nicht weiter verfolgt.

 

Beispiele dafür sind

-          der Bau einer Tiefgarage im Bereich Audimax/UniCampus/Pilgrimstein

-          Bau eines Parkhauses im Bereich Barfüßerstraße/Sparkassenparkfläche in der Universitätsstraße

-          Erweiterung des Parkhauses Oberstadt am Pilgrimstein

-          Bau eines Parkhauses oder Integration von Parkraum im Bereich des neuen Campus Firmanei.

 

Der Oberbürgermeister hat kürzlich die Idee einer Parkierungsanlage nach Dresdener Vorbild im Bereich des Parkhauses Oberstadt genannt. Die ganzen Diskussionen bleiben jedoch bislang ohne greifbares Ergebnis.

Die Lahnparkplätze sind nach und nach weggefallen. Auch der Parkplatz auf dem ehemaligen Brauereigelände steht nur noch zu einem sehr geringen Teil zur Verfügung.

 

Der Magistrat möge nunmehr endlich konkrete Planungen vorantreiben, einer Entscheidung zuführen und umsetzen, damit die bürger- und besucherfeindliche Parkplatznot zumindest gelindert wird.

 

Dabei sollen auch ausreichend Stellflächen für Fahrräder geschaffen werden, damit wild und verkehrsbehindernd parkende Fahrräder insbesondere vor den Aufzügen am Rudolphsplatz der Vergangenheit angehören können.

 

 

Wieland Stötzel                                          Joachim Brunnet

 

Mobile Navigation schliessen