Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/4924/2016  

Betreff: Antrag der Fraktin FDP/MBL betr. Parkhaus Pilgrimstein
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser:Sprenger, Lothar
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar
Beratungsfolge:
Magistrat Stellungnahme
04.07.2016    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
05.07.2016 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr abgelehnt   
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
07.07.2016 
Öffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften abgelehnt   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
12.07.2016 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
15.07.2016 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

In Ergänzung zu dem Antrag auf eine Erweiterung des Parkhauses in Richtung Norden wird  der Magistrat aufgefordert zu prüfen, um wie viele Plätze das Parkhaus Pilgrimstein nach hinten in Richtung Hang erweitert werden könnte und ob sich die Kosten in einem realistischen Rahmen bewegen würden.

 


Begründung:

 

Mit dem Neubau der Universitätsbibliothek und der Bebauung des Brauereigeländes sind zusätzliche Parkplätze in diesem Bereich dringend erforderlich.

Ein Ausbau des Parkhauses würde zu einer Entlastung der Situation beitragen. Er wäre im Gegensatz zur Norderweiterung städtebaulich neutral und würde von außen kaum wahrgenommen. Wie viele Plätze geschaffen werden könnten, hängt von den technischen Möglichkeiten ab, wie weit an den Hang heran bzw. hinein gebaut werden kann.

Die Erweiterung hätte auch den Vorteil, dass das jetzige sehr unansehnliche Loch zwischen Parkhaus und Hang verschwinden würde.

Den Eigentümern der Hanggrundstücke müsste eine attraktive Alternative für den Verlust der Grundstücke geboten werden, z.B. dass das Dach des erweiterten Parkhauses in etwa gleicher Höhe zu den Häusern gebaut wird und als Garten für die Besitzer genutzt werden könnte.

 

 

Dr. Hermann Uchtmann Michael Selinka
Christoph DitschlerHanke Friedrich Bokelmann

 

 


 

 

Mobile Navigation schliessen