Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/6145/2018  

Betreff: Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Ermittlung der tatsächlichen Kosten einzelner Verkehrsträger
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:6 - FB Planen, Bauen, Umwelt
Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar  66 - Tiefbau
Beratungsfolge:
Magistrat Stellungnahme
12.03.2018    Sitzung des Magistrats (nichtöffentlich)      
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
13.03.2018 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr (öffentlich) geändert beschlossen   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
20.03.2018 
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (öffentlich) ungeändert beschlossen   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
23.03.2018 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Magistrat wird beauftragt, das von der Management School der Universität Kassel im Februar 2018 zur Verfügung gestellte Tool zu nutzen und die realen Kosten einzelner Verkehrssysteme für die Universitätsstadt Marburg zu ermitteln. Das Ergebnis soll dem Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr präsentiert werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Mobilität kostet mehr Geld, als es die Bereitstellung von Finanzmitteln im Haushalt zur Erweiterung der Infrastruktur erahnen lässt. Denn bisher stehen für Öffentlichen Verkehr und Schienenverkehr immer so große Summen im Haushalt, die ins Auge springen, während die wahren Ausgaben für andere Verkehrsträger nicht gebündelt ausgewiesen werden. Denn in die Kosten der Verkehrsinfrastruktur fließen bspw. auch der Aufwand für die Flächen der Verkehrswege, deren Abschreibung, die Kosten der Lichtsignalanlagen, der Aufwand für Winterdienst, Straßenreinigung, Straßenbeleuchtung, Luftverschmutzung, Klimaschäden, Unfälle etc. mit ein.

 

Mit dem Tool wurde nun ein Werkzeug entwickelt, um die realen Kosten (und Erträge) bspw. des Autoverkehrs, des Fahrradverkehrs und des Fußgängerverkehrs zu ermitteln. Dadurch wird für die Zukunft eine transparentere Verkehrs- und Infrastrukturplanung ermöglicht und den politischen Akteuren in Parlament, Magistrat und Verwaltung die Grundlage gegeben, sich faktenbasiert für oder gegen ein Projekt zu entscheiden. Gerade der vielfach in Marburg verwendete Vorwurf, die Verkehrspolitik werde von „Ideologie statt Vernunft“ gelenkt, könnte so die Grundlage entzogen und Diskussionen versachlicht werden.

 

Siehe auch: https://www.unikims.de/de/newsarchiv/der-autoverkehr-kostet-die-kommunen-das-dreifache-des-oepnv-und-der-radverkehr-erhaelt-die-geringsten-zuschuesse

 

 

Jonathan SchwarzRoland BöhmHenning Köster-Sollwedel

Jan SchalauskeElisabeth Kula

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Mobile Navigation schliessen