Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/6480/2018  

Betreff: Antrag der Fraktion B90/Die Grünen betr.: Stopp der Ausbauplanungen des Parkhauses am Pilgrimstein
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:6 - FB Planen, Bauen, Umwelt
Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar  Stadtwerke GmbH
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
13.11.2018 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr (öffentlich) abgelehnt   
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
15.11.2018 
Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften (öffentlich) abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
28.09.2018 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) (offen)   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
23.11.2018 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) zurückgestellt   
14.12.2018 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, die Planungen zum Ausbau des Parkhauses am Pilgrimstein unverzüglich einzustellen. Stattdessen soll die bekannte Alternatividee eines Park- und Mobilitätsknotens nahe der ehemaligen Universitätsbibliothek, in der Wilhelm-Röpke-Straße wieder aufgegriffen und vorangetrieben werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Das Parkhaus am Pilgrimstein liegt verkehrlich an einer äußerst ungünstigen Stelle mit Blick auf die Erreichbarkeit und das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt. Um eine weitere Belastung ebendieser zu vermeiden, müssen alle Anstrengungen in Bezug auf eine Erweiterung des bestehenden Parkhauses unverzüglich gestoppt werden.

 

Ein solcher Ausbau belastet die Bevölkerung einerseits durch noch mehr Lärm und andererseits durch eine weitere steigende Emissionsbelastung. Darüber hinaus ist eine Erweiterung des, bereits schon jetzt das optische Gesamtbild Marburgs mit seiner historischen Altstadt verunstaltende, Parkhauses, städtebaulich fatal. Zudem würde damit ein Grünareal vernichtet, das sowohl für den innerstädtischen Artenschutz als auch für seine Luftfilterwirkung wichtig ist.

 

Statt eines Ausbaus sollten vielmehr bereits in der Stadtgesellschaft diskutierte Alternativen wie ein Park- und Mobilitätsknoten in der Wilhelm-Röpke-Straße, nahe der ehemaligen Universitätsbibliothek wieder aufgegriffen und weiter verfolgt werden, um eine verkehrliche Entlastung der Marburger Innenstadt bei gleichbleibend guter Erreichbarkeit des Stadtzentrums zu gewährleisten.

 

 

Christian SchmidtHans-Werner Seitz

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Mobile Navigation schliessen