Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/6736/2019  

Betreff: Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr.: Stopp der Verhandlungen zum Verkauf des Afföllerwiesen-Parkplatzes
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:61 - Stadtplanung und Denkmalschutz
Bearbeiter/-in: Sprenger, Lothar  62 - Gebäudewirtschaft und Grundstücksverkehr
Beratungsfolge:
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
22.03.2019 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) zurückgestellt   
11.04.2019 
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg (öffentlich) abgelehnt   
Magistrat Stellungnahme
01.04.2019    Sitzung des Magistrats (nichtöffentlich)      
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
04.04.2019 
Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften (öffentlich) abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Der Magistrat wird aufgefordert, die laufenden Verhandlungen mit der Marburger Projektförderungsgesellschaft mbH zum Verkauf des Afföllerwiesen-Parkplatzes unverzüglich zu beenden, von jeglichen weiteren Verkaufsabsichten abzusehen und stattdessen eine städtebauliche Entwicklung in öffentlicher Trägerschaft vorzunehmen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Die Mitte dieser Woche veröffentlichten Berichte über Verhandlungen zwischen dem Magistrat und einer Tochtergesellschaft der Pohl-Familienstiftung bestätigen die Befürchtungen und Gerüchte, die in den vergangenen Wochen in der Stadtgesellschaft kursierten und die noch vor wenigen Wochen dementiert bzw. über die peinlichst geschwiegen wurde.

Mit dem Afföllerwiesen-Parkplatz würde ein zentrales Grundstück zur städtebaulichen und verkehrlichen Entwicklung im Zentrum unserer Stadt verkauft werden, anstatt ihm einer nachhaltigen Nutzung, bspw. für einen zu bauenden Verkehrsknoten Nord, zuzuführen. Diesen Ausverkauf öffentlichen Grund und Bodens gilt es aus unserer Sicht zu stoppen.

 

 

Marco NeziHans-Werner Seitz

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Mobile Navigation schliessen