Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/0167/2009  

Betreff: Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Verkehrsberuhigte Zone während der Umbauarbeiten Universitätsstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der Fraktion Marburger Linke
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:Dezernat I - Oberbürgermeister
Bearbeiter/-in: Drusel, Melanie  Dezernat II - Bürgermeister
   10 - Personal und Organisation
   67 - Stadtgrün und Friedhöfe
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
05.05.2009 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
15.05.2009 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   
Magistrat Kenntnisnahme
04.05.2009    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, folgenden Beschluss zu fassen:

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Universitätsstraße, Schulstraße, Gutenbergstraße, Wilhelmstraße, Bismarckstraße und Liebigstraße werden im Rahmen eines Pilotprojekts für die Dauer der Umbauarbeiten in der Universitätsstraße zu einer verkehrsberuhigten Zone erklärt, so dass in dieser Zeit diese Straßenzüge nur noch für Anlieger, öffentliche Verkehrsmittel einschließlich Taxen und Funkmietwagen zugänglich sind.

 

Begründung

Begründung

 

Die bisherigen Maßnahmen der Verkehrsführung während der Umbauarbeiten in der Universitätsstraße sind zwar nicht völlig ohne Mängel, aber doch im Rahmen des Möglichen eine akzeptable Lösung. Entgegen den ursprünglichen Befürchtungen, eine Teilsperrung bzw. Umleitung des Verkehrs während der Umbauarbeiten würde zu massiven Rückstaus und Verkehrsblockaden in der Innenstadt führen, hat sich inzwischen gezeigt, dass die Maßnahmen in der Umgebung der Universitätsstraße ganz im Gegenteil zu einer deutlich spürbaren Entlastung des Innenstadtverkehrs geführt haben. Diese Beobachtung macht Mut, die Idee einer verkehrsberuhigten Zone - befristet auf die Zeit der Umbaumaßnahmen - auszuprobieren. Wenn langfristig eine Reduzierung des innerstädtischen Autoverkehrs angestrebt wird, bietet diese Ausnahmesituation eine ausgezeichnete Gelegenheit, das Mittel „verkehrsberuhigte Zone“ zu testen. Eine Sperrung des definierten Bereichs für den gesamten motorisierten Nichtanliegerverkehr hat zudem keine Auswirkungen auf den Geschäftsverkehr, was die Widerstände betroffener Unternehmen senken wird.

 

Halise Adsan

Georg Fülberth

Astrid Kolter

Birgit Schäfer

Dr. Michael Weber

 

Mobile Navigation schliessen