Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/0657/2009  

Betreff: Antrag der MBL-Fraktion betr. Unterstützung der Industrieinitiative Desertec
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der MBL-Fraktion
Federführend:67 - Stadtgrün und Friedhöfe Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
20.10.2009 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr abgelehnt   
Magistrat Kenntnisnahme
26.10.2009    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
30.10.2009 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird gebeten in Kontakt zu den Fraktionen des Hessischen Landtags zu treten, um sie für eine gemeinsame politische Unterstützung der Idee des Desertec Projekts zu gewinnen.

 

 

Begründung

Begründung

 

Die Ressourcen an alternativen und regenerativen Energien in Mitteleuropa sind begrenzt. Nach Expertenmeinung wird ein vollständiger Ersatz der fossilen Energien selbst bei strikter Energieeinsparung und Ausbau der erneuerbaren Energien lokal nicht möglich sein. Daher müssen neben dem Ausbau der örtlichen Alternativen zur Energieerzeugung neue Möglichkeiten erschlossen werden, um zusätzlich etwa 50 % der Grundlast an Energie abzudecken. Hier bietet das Projekt Desertec eine Perspektive, die das Ziel hat Europa mit Solarenergie aus den nordafrikanischen Wüstengebieten zu versorgen. Die Industrieinitiative beschreibt zum ersten Mal einen Weg die globalen Energieprobleme der Zukunft nachhaltig zu lösen. Wer den Klimaschutz und die Umweltproblematik wirklich ernst nimmt, muss diese Initiative fördern. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass eine möglichst breite Unterstützung von Politik und Bevölkerung vorhanden ist.

Es ist ein Jahrhundertprojekt.

 

 

Dr. Hermann Uchtmann

Mobile Navigation schliessen