Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/1482/2010  

Betreff: Antrag der MBL-Fraktion betr. Unternehmensgruppe Stadtwerke GmbH, Jahresfehlbeträge und negatives Eigenkapital der Tochterunternehmen
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der MBL-Fraktion
Federführend:10.3 - Beteiligung und Controlling Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Magistrat Kenntnisnahme
20.09.2010    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
21.09.2010 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
26.10.2010 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgestellt   
23.11.2010 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zurückgezogen   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
24.09.2010 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
29.10.2010 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
26.11.2010 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgezogen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird aufgefordert darzulegen:

 

·         welche Maßnahmen die SWM GmbH bzw deren Alleingesellschafterin, die Universitätsstadt Marburg, ergreifen wollen, um die drastische und nachhaltige Ertraglosigkeit der der Stadtwerke Marburg Immobilien und der Software Center Marburg Besitz- und Verwaltungs-GmbH zu beenden

·         warum eventuelle Quersubventionierungen zwischen SWM GmbH und Tochterunternehmen sowie deren Einzelabschlüsse nicht offen gelegt werden

 

 


 

 

 

Begründung

 

Im ,,Beteiligungsbericht 2009" wird der Konzernabschluss der Unternehmensgruppe Stadtwerke Marburg GmbH mit einem Konzern-Eigenkapital in Hohe von 18.859 T€ und einem Konzern-Bilanzgewinn in Hohe von 179 T€ ausgewiesen. In dem vorgenannten Konzern-Eigenkapital ist das negative Eigenkapital der Stadtwerke Marburg Immobilien GmbH in Hohe von 33 T€ sowie das negative Eigenkapital der SCM Besitz- und Verwaltungs-GmbH in Höhe von 2.089 T€ enthalten; ebenso der Jahresfehlbetrag der Stadtwerke Marburg Immobilien GmbH von 65 T€ und der Jahresfehlbetrag der Software Center Marburg Besitz- und Verwaltungs-GmbH in Höhe von 212 T€. Das lässt auf eine Quersubventionierung der vorgenannten Gesellschaften durch die anderen ertragsstarken Gesellschaften im Konzern der Stadtwerke Marburg GmbH schließen, die aus dem Beteiligungsbericht aber nicht im Einzelnen hervorgeht. Ebensowenig kann man daraus entnehmen wie die Verlustsituation der Tochtergesellschaften langfristig beendet werden kann.

 

Dr. Hermann Uchtmann                            Heinz Ludwig

 

Mobile Navigation schliessen