Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Umwelt

Informationen zur Lebenslage

Umwelt

DetailinformationenzuklappenAbfall: Abfallkalender
Abfallkalender der Universitätsstadt Marburg In Marburg werden zwei Wertstoffarten (Altpapier, Biomüll) und Restabfall mittels Tonnen und Containern vom Dienstleistungsbetrieb der Stadt Marburg abgeholt. Auch die Weihnachtsbäume werden vom DBM eingesammelt. Leichtstoffverpackungen mit dem "Grünen Punkt" sammelt die Marburger Entsorgungs-GmbH im Auftrag des Unternehmens Suez SITA im "Gelben Sack" ein. Sonderabfälle können einmal im Monat zum Schadstoffmobil gebracht werden. Eine...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Wilder Müll
Als wilde Abfallablagerung bezeichnet man Abfälle, die auf öffentlichen Straßen und Plätzen aber auch in Feldgemarkungen oder Waldgebieten "wild" entsorgt werden. Diese "wilden" Müllablagerungen verschandeln nicht nur die Natur, durch sie besteht auch die Gefahr, dass durch Giftstoffe, die in den Boden sickern, Grundwasser und Gewässer verseucht werden können. Wir versuchen daher, die Verursacherinnen/Verursacher solcher illegalen Abfallablagerungen zu ermitteln und diese zur sofortigen...
DetailinformationenzuklappenAbfallentsorgung
Abfallentsorgung umfasst das Sammeln, Befördern, Behandeln, Verwerten und Beseitigen von Abfällen aus privaten Haushaltungen und anderen Herkunftsbereichen. Regelungen im Landkreis Marburg-Biedenkopf: Gemäß den Bestimmungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes fungieren der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die 22 Städte und Gemeinden des Kreises als öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger. Diesen fällt insbesondere die Aufgabe zu, die im Kreisgebiet angefallenen und...
DetailinformationenzuklappenArtenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung und Befreiung
Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) regelt in § 39 ganz allgemein den Umgang mit wild lebenden Tieren und wild wachsenden  Pflanzen, auch wenn sie nicht besonders geschützt sind. Solche Tier- oder Pflanzenarten und deren Lebensräume dürfen nicht ohne vernünftigen Grund beeinträchtigt werden. Besonders wird geregelt: -das gewerbsmäßige Sammeln, -das Abbrennen oder sonstige Beseitigen von Pflanzenbeständen -der Rückschnitt von Röhricht, Hecken und Bäumen, -den Einsatz...
DetailinformationenzuklappenBaumfällgenehmigung
Sie möchten auf Ihrem Grundstück einen Baum fällen? Im Außenbereich (also außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortslagen, auch z.B. im Hausgarten eines Hauses im Außenbereich) kann die Fällung einen Eingriff in Natur und Landschaft im Sinne des § 14 BNatSchG darstellen. Gleiches gilt, wenn es sich um einen besonders alten und markanten Baum im Gemeinde- oder Stadtgebiet handelt (z.B. Dorflinde, alter Parkbaum usw.); weitere Hinweise hierzu finden Sie unter "Naturschutz: Ausgleichs- und...
DetailinformationenzuklappenNachbarschaftsbeschwerden
Ein friedliches Verhältnis zwischen Nachbarn ist ein hohes Gut, das es zu pflegen und zu bewahren gilt. Im täglichen Zusammenleben kann es dennoch zu Belästigungen und Beeinträchtigungen durch Lärm- oder Geruchsimmissionen kommen. Sprechen Sie bei Beschwerden zunächst mit den Personen, die die Immissionen verursachen. Erreichen Sie durch Gespräche keine Lösung und fühlen Sie sich weiter unzumutbar belästigt, können Sie sich an die zuständigen Überwachungsbehörden wenden. -Lärm- oder...
DetailinformationenzuklappenBekämpfung der Herkulesstaude (Riesenbärenklau)
Von Juli bis September blüht die Herkulesstaude, auch als Riesenbärenklau bekannt.  Wegen ihrer Größe und der großen weißen Dolde ist sie zwar schön anzusehen, aber auch giftig. Seit einigen Jahrzehnten breitet sich die Staude mit den weißen Doldenblüten rasant aus. Gute Bedingungen findet sie auf Brachflächen und an Uferrandstreifen. Eine Pflanze vermehrt sich mit bis zu 50.000 Samen, die bis zu 10 Jahre keimfähig sind. Die leichten und schwimmfähigen Samen verbreiten...
DetailinformationenzuklappenLandschaftsschutzgebiet - Befahrerlaubnis
Wenn eine Verordnung über ein Landschaftsschutzgebiet ein Befahrensverbot enthält, ist eine Ausnahmegenehmigung der zuständigen Naturschutzbehörde erforderlich. Dabei dürfte es sich in der Regel um die untere Naturschutzbehörde handeln.
DetailinformationenzuklappenFreiwilliges Ökologisches Jahr
Freiwillige, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt, aber das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die aktiv in der Natur- und Umweltschutzarbeit dabei sein möchten, können ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei Umweltverbänden und -zentren sowie in Behörden und bei sonstigen Einrichtungen ableisten, die Umwelt- und Naturschutzarbeit anbieten können. Einsatzfelder findet man draußen in der Natur (Landschaftspflegearbeiten sowie praktische Natur- und Umweltschutzmaßnahmen), aber...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Abfallannahme auf dem Servicehof
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, die Anlieferung von Abfällen aus Marburger Haushalten ist derzeit nur mit Gesichtsschutz möglich. Zudem gelten auf dem Gelände die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln . Vielen Dank für Ihr Verständnis! Der Servicehof Am Krekel Auf dem Servicehof des DBM in der Straße Am Krekel können Marburger Bürgerinnen und Bürger zahlreiche Wertstoff- und Abfallarten entsorgen. Für Kunden stehen verschiedene Mulden zur Verfügung, in denen die Materialien...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Wertstoffe entsorgen
Wertstoffe Wertstoffe sind verwertbare Abfälle wie beispielsweise Papier, Kartonagen, Verpackungen aus Glas, Kunststoffen oder Metall. Entsorgt werden Wertstoffe insbesondere über -die Altpapiertonne (Zeitungen, Zeitschriften, Verpackungen aus Karton, Pappe und Papier) -Sammelcontainer (z.B. für Altglas, Metall, Textilien, Schuhe, ...) an Straßen, auf öffentlichen Plätzen oder Wertstoffhöfen, -die Sperrmüllsammlung oder Container auf dem Wertstoffhof (z.B. Altholz,...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Abfallwirtschaft Lahn-Fulda (A-LF)
Abfallwirtschaft Lahn-Fulda (A-LF) Gemäß den Bestimmungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes fungieren der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die 22 Städte und Gemeinden des Kreises als öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger. Diesen fällt insbesondere die Aufgabe zu, die im Kreisgebiet angefallenen und überlassenen Abfälle aus privaten Haushaltungen und Abfälle zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen einzusammeln, zu verwerten oder zu beseitigen. Bei der Wahrnehmung der...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Alttextilien
Altkleider-Sammlung Altkleider und Alttextilien werden von karitativen und kommerziellen Sammlern der Verwertung zugeführt. Neben der Abgabemöglichkeit bei verschiedenen Organisationen, wie beispielsweise dem Diakonischen Werk, dem Deutschen Roten Kreuz oder dem Sozialdienst Katholischer Frauen, befinden sich im Stadtgebiet Sammelcontainer des städtischen Eigenbetriebes DBM (Dienstleistungsbetrieb der Stadt Marburg). Caritative Annahmestellen:  Bei der Sammlung der caritativen...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Asbest und Asbestzement
Asbest- und Asbestzement - Annahmestelle Asbestzement und –produkte werden von der Müllumladestation Marburg angenommen. Die Annahme erfolgt nur luftdicht verpackt in Big-Packs oder Plattensäcken Hinweise zu den Preisen und Annahmebedingungen erhalten Sie bei der Müllumladestation und beim kreiseigenen Betrieb Abfallwirtschaft Lahn Fulda (A-LF) Andere Asbestarten: -„Schwach gebundene Produkte“, wie: -Spritzasbest -asbesthaltige Pappen -Dichtungen -etc. dürfen...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Bahnschwellen
Bahnschwellen Alte Bahnschwellen werden immer noch gerne als Weidezaunpfähle, für Reitplatzabgrenzung oder für Abgrenzungen im Garten- und Landschaftsbereich verwendet. Dadurch sind Tätigkeiten wie Transportieren, Lagern, Zuschneiden, Einbauen und evtl. Vernichten sowie ein möglicher Hautkontakt der eingebauten Schwellen mit Personen, die sich in der Umgebung solcher Orte aufhalten, unvermeidbar. Diese teerölhaltigen Erzeugnisse sind heutzutage für die Wiederverwendung für...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Batterien
Batterien Abgabestellen: Für Batterien und Autobatterien besteht seit dem 1.Oktober 1998 die Rücknahmeverpflichtung für den Hersteller und Handel sowie die Rückgabepflicht für den Verbraucher! Für Autobatterien kann die Verkaufsstelle einen Pfand erheben, der bei Rückgabe rückerstattet wird. (Kassenbelege gut aufheben!) Verwertung/Beseitigung Heute werden etwa 10-20 % des Sammelgutes - Nickel-Cadmium-Batterien und Knopfzellen - verwertet. Die inzwischen quecksilberfreien Zink-Kohle...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Recyclingzentren
In Marburg gibt es zwei Recyclingzentren: Recyclinghof Cappel gemeinnützige INTEGRAL GmbH Umgehungsstraße 7 35043 Marburg-Cappel Tel.: 0 64 21 - 944-144 Fax: 0 64 21 - 94 41-10 www.integral-online.de Öffnungszeiten: Mo.- Fr.: 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr Sa.: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr   Kostenlose Annahme -Akkus -Elektro- und Elektronik-Altgeräte -Handys und Handy Akkus -Metalle -Energiesparlampen -Batterien (keine Autobatterien, der Handel ist zur...
DetailinformationenzuklappenBioabfallverwertung, Kompost und Erde
Die Verwertung organischer Abfälle in Marburg Die Marburger Entsorgungs-GmbH (MEG) betreibt in Cyriaxweimar eine Biogas- und Kompostierungsanlage. Dort wird der Inhalt der Biotonnen aus dem Marburger Stadtgebiet und Pflanzenmaterial aus Gärten und Parkanlagen verwertet. Mit dem auf der Anlage produzierten Biogas werden zwei Blockheizkraftwerke im Stadtwald betrieben, die für 400 Haushalte Strom und Wärme liefern. Am Ende der Verwertungskette steht der Marburger Gütekompost. Dieses...
DetailinformationenzuklappenLandschaftspflege
Ziel der Landschaftspflege ist die Erhaltung und Entwicklung der Landschaft mit ihrer Vielfalt und Eigenart, ihren Lebensräumen sowie ihren Lebensstätten für Tier- und Pflanzenarten. Das Aufgabenfeld umfasst insbesondere Maßnahmen zur Sicherung, Pflege, Wiederherstellung und Neuanlage naturnahe Lebensräume sowie Lebensstätten heimischer Tier- und Pflanzenarten. Maßnahmen der Landschaftspflege werden in Hessen bevorzugt in den NATURA 2000-Gebieten (Schutzgebiete nach der FFH- und der...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Gartenabfälle entsorgen
Gartenabfälle richtig entsorgen Gartenabfälle sind Pflanzen und Pflanzenteile, die bei der Pflege und Bewirtschaftung eines Gartens anfallen. Sie fallen vor allem in der Vegetationsperiode zwischen Frühjahr und Herbst an. Gartenabfälle werden grundsätzlich in der Biotonne entsorgt. Die Stückzahl der Gefäße kann ohne zusätzliche Kosten nach Bedarf erhöht werden. Ausnahmsweise mehr Gartenabfälle Sollte das Tonnenvolumen ausnahmsweise nicht reichen, können Sie kleinere,...
DetailinformationenzuklappenHochwasser / Hochwasserschutz
Die Zuständigkeit für den Hochwasserschutz liegt grundsätzlich bei den Gemeinden, die für die Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft, die Bauleitplanung und die Gefahrenabwehr verantwortlich sind. Flussgebietsbezogene, konzeptionelle Planungen im Hochwasserschutz als Basis einer funktionalen Daseinsvorsorge werden durch das Land wahrgenommen. Zudem unterstützt das Land die Gemeinden bei ihren Vorhaben durch Bereitstellung von vorhandenen Planungsdaten.
DetailinformationenzuklappenLandschaftsplanung
Die Landschaftsplanung in Hessen stellt einen Beitrag zur Beschleunigung von Genehmigungsverfahren dar und sorgt dafür, dass die Erfordernisse des Naturschutzes kalkulierbar werden. Die überörtlichen Ziele und Erfordernisse des Naturschutzes werden auf Landesebene in einem Landschaftsprogramm dargestellt. Die örtlichen Erfordernisse und Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege werden auf der Grundlage des Landschaftsprogramms in Landschaftsplänen als Bestandteile der...
DetailinformationenzuklappenNaturschutz: Eingriffsgenehmigung, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
Ziel des Naturschutzes ist es, Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen zu erhalten. Da schwere Beeinträchtigungen oder gar eine Zerstörung von Natur und Landschaft schwerwiegende negative Folgen auch für den Menschen haben können, werden neben dem Schutz der Landschaft insbesondere der Erhalt, ggf. die Wiederherstellung und die langfristige und nachhaltige Nutzbarkeit des Naturhaushaltes angestrebt. Wer ein Vorhaben durchführen will, durch...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Abfallberatung
Abfallberatung am Umwelttelefon Am Umwelttelefon erhalten Sie alle Informationen rund um -Abfallvermeidung -Abfallverminderung -Abfallverwertung  Stadtwerke Abfallservice Beim Abfallservice der Stadtwerke Marburg erhalten Sie Informationen rund um: -Sperrmüllabholung -Ast-und Strauchschnittabholung -nicht geleerte Abfallgefäße -Abfalltrennung -Abfallgebühren Mobile Abfallberatung Zusätzlich unterstützt Sie bei Bedarf ein Team mobiler...
DetailinformationenzuklappenAltflächendatei - Auskunft
In einem zentralen Informationssystem, der Altflächendatei, erfasst die Hessische Landesverwaltung unter anderem Daten über ehemalige Betriebsflächen (Altstandorte) und stillgelegte Deponien (Altablagerungen) sowie sonstige punktuelle Bodenverunreinigungen (sog. schädliche Bodenveränderungen). Flächen, bei denen konkrete Anhaltspunkte für Verunreinigungen vorliegen, sind als altlastverdächtig bzw. Verdachtsflächen gekennzeichnet. Ist der Schaden so gravierend, dass eine Sanierung...
DetailinformationenzuklappenBiotopschutz und Biotop-Pflege
Viele besondere Lebensräume besonders geschützter Pflanzen- und Tierarten sind gesetzlich geschützte Biotope nach § 30 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) oder § 13 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (HAGBNatSchG). Diese Lebensräume verdienen besonderen Schutz, weil sie entweder äußerst selten sind, einen hohen ökologischen Wert haben oder von Zerstörung bedroht sind. Intensive Bewirtschaftung, Baumaßnahmen sowie Schadstoffeinträge und andere Einflüsse...
DetailinformationenzuklappenEmissionen/Immissionen/Immissionsschutz
Als Nachbar einer Anlage, das kann ein Betrieb oder auch nur ein Grundstück sein, müssen Sie Immissionen in gewissen Maßen dulden, wenn Sie hiervon nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt werden. Wie viel Beeinträchtigung Sie hinnehmen müssen, richtet sich in der Regel danach, ob eine erhebliche Belästigung, schädliche Umwelteinwirkungen oder sonstige Gefahren vorliegen oder nicht (z. B. bei Fabriklärm in der Nachbarschaft von Industriestandorten oder Schadstoffemissionen aus...
DetailinformationenzuklappenAbfallgebühren
Für die Inanspruchnahme der öffentlichen Einrichtungen zur Abfallentsorgung erheben die Entsorgungsträger (die Kreisangehörigen Gemeinden, die Kreisfreien Städte und die Landkreise) Gebühren zur Deckung der damit verbundenen Kosten nach den Vorschriften des Gesetzes über kommunale Abgaben. Zu den über die Abfallgebühr zu deckenden Aufwendungen gehören insbesondere die Kosten für: -Einsammeln, Befördern und Entsorgen von Abfällen aus Haushalten sowie von Beseitigungsabfällen aus...
DetailinformationenzuklappenLandschaftsschutz
Der Landschaftsschutz umfasst alle Maßnahmen zum besonderen Schutz und zur Pflege von Natur und Landschaft eines bestimmten Gebietes. Ziele sind die Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der -Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes, -Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter, -Vielfalt, Eigenart oder Schönheit des Landschaftsbildes, -besonderen kulturhistorischen Bedeutung der Landschaft, -besonderen Bedeutung für die...
DetailinformationenzuklappenNaturschutz
Ziel des Naturschutzes ist es, Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen zu erhalten. Da immer deutlicher wird, dass Verlust und Zerstörung von Natur und Landschaft schwerwiegende negative Folgen auch für den Menschen haben können, werden Wiederherstellung, Erhalt und die langfristige und nachhaltige Nutzbarkeit des Naturhaushaltes sowie ein pfleglicher Umgang mit der Landschaft angestrebt. Wegen ihrer Bedeutung im Naturhaushalt, aber auch...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Altpapier
Die Entsorgung von Abfällen und somit auch von Altpapier aus privaten Haushalten ist Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Das sind die Landkreise und kreisfreien Städte. Altpapiersammlungen können ebenfalls von gewerblichen oder gemeinnützigen Anbietern (gewerbliche oder gemeinnützige Sammlung) durchgeführt werden. Regelungen zur Entsorgung von Altpapier sind in den einzelnen Abfallentsorgungssatzungen sowie Gebührensatzungen festgeschrieben. Dazu gehören u. a....
DetailinformationenzuklappenAbfall: Bioabfall entsorgen
Bioabfälle und Bioabfalleinsammlung Die kompostierbaren Abfälle aus den Küchen und Gärten werden in der Universitätsstadt Marburg in den grünen Biotonnen gesammelt, zur Kompostierungsanlage im Stadtteil Cyriaxweimar transportiert. Dort wird aus ihnen Biogas gewonnen bevor sie zu hochwertigem Kompost verarbeitet werden. Aus sauberem Bioabfall wird guter Kompost! -Obst- und Gemüseschalen -verdorbenes Obst oder Gemüse -Tee- und Kaffee -Speisereste -Grasschnitt ...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Elektroschrott entsorgen
Gemäß dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) dürfen Elektro- und Elektronikgeräte nicht mit dem üblichen Hausmüll entsorgt werden. Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Landkreise und kreisfreien Städte) sind verpflichtet, alte Elektrogeräte von den Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei zurück zunehmen und an die zuständigen Hersteller und Vertreiber zur weiteren Behandlung und Verwertung weiterzugeben oder selbst zu verwerten. In den meisten Landkreisen und kreisfreien...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Entsorgung gefährlicher Abfälle (Sonderabfall)
Die Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, auch von Problemstoffen/Schadstoffen, sowie von Beseitigungsabfällen aus anderen Herkunftsbereichen ist Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Landkreise und kreisfreien Städte). Problemstoffe sind Abfälle, die wegen ihrer stofflichen Eigenschaften nicht zusammen mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen, da sie die Gesundheit gefährden und bzw. oder schädliche Wirkungen auf die Umwelt haben können. Weiterführende...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Hausmüll entsorgen
Restabfall Nicht verwertbare Abfälle werden in der Universitätsstadt Marburg in der grauen Tonne gesammelt und in 14-täglichem oder 4-wöchentlichem Rhythmus abgefahren. Der Restabfall wird zur kreiseigenen Müllumladestation verbracht. Von dort erfolgt der Transport zum Müllheizkraftwerk nach Kassel (seit Juni 2005 per LKW). Zusätzliche Abfallmengen: Restabfallsäcke kaufen und nutzen Reichen Ihre Restabfallsammelgefäße ausnahmsweise nicht aus, so können Sie zusätzliche...
DetailinformationenzuklappenAbfall: Sperrmüll
Sperrmüll Sperrmüll ist Hausrat, der aufgrund seiner Größe nicht in die Restabfalltonne passt. Die Abholung ist für Grundstücke, die an die öffentlich rechtliche Abfallentsorgung der Universitätsstadt Marburg angeschlossen sind, kostenlos. Jeder Haushalt kann zweimal im Jahr die kostenlose Sperrmüllabholung beantragen. Die Termine werden vom Kundenzentrum der Stadtwerke Marburg disponiert. Elektro- und Metallgegenstände können mit angemeldet und (bitte räumlich getrennt) bereit...
« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Infospaltenblock auf- und zuklappenVeranstaltungen

Mobile Navigation schliessen