Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite
Sie sind hier:

NS-Vergangenheit: Studien zur Kommunalpolitik

Erstmals öffentlich vorgestellt

Unter Federführung des renommierten Historikers Professor Dr. Eckart Conze haben Mitarbeiter des Seminars für Neuere Geschichte der Philipps-Universität im Auftrag der Stadt Marburg die kommunale Selbstverwaltung in der Zeit des Nationalsozialismus sowie die NS-Belastung von Magistratsmitgliedern und Stadtverordneten in Marburg von 1945 bis 1989 untersucht. Die Ergebnisse stellten sie am Dienstag auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk der Öffentlichkeit vor.

Meldung vom 23.11.2016Letzte Aktualisierung: 08.12.2016
« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Infospaltenblock auf- und zuklappenWohnen, Wehr und mehr

Bürger/innenbeteiligung © Universitätsstadt Marburg

BÜRGER/INNENBETEILIGUNG

Infospaltenblock auf- und zuklappenWeidenhäuser Brücke

Infohotline © Universitätsstadt Marburg

HIER KLICKEN FÜR ALLE INFOS

Infospaltenblock auf- und zuklappenKurznachrichten

  • MACIE-Talk: "Gutbürger vs. Wutbürger" am 30.1. im Rathaus

    [weiterlesen...]

  • Strom für 5000 Haushalte: Bürger/innen besichtigen Heizkraftwerk am Ortenberg

    [weiterlesen...]

  • Marburger Leuchtfeuer 2019 ist ausgelobt: Vorschläge bis 31. Januar einreichen

    [weiterlesen...]

  • Neue Broschüre zum passenden Angebot: Bildungsurlaub mit Kinderbetreuung in den Ferien

    [weiterlesen...]

  • Aktiv engagiert für das Gemeinwohl: Ehrennadel für Neuwohner und Wiegand

    [weiterlesen...]

  • Eispalast: Schlittschuh-Spaß im Georg-Gaßmann-Stadion

    [weiterlesen...]

  • Neue Grußkarte des Magistrats: Künstlerin nimmt Marburg in den Fokus

    [weiterlesen...]

  • Ginseldorfer Weg bis 31. Dezember voll gesperrt

    [weiterlesen...]

Infospaltenblock auf- und zuklappenVeranstaltungen

Alle Veranstaltungen zeigen

Mobile Navigation schliessen