Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Meldungen

  • Seite 11 von 13

07.09.2016

Ref. 16

bbf: Frauen gegen Gewalt e.V. - Kampagne Superheldin gegen Gewalt

Booklet "Superheldin sind wir selber"

Superheldin gegen Gewalt© Frauen gegen Gewalt e.V.

Durch vielfältige öffentlichkeitswirksame Aktionen und Projekte bringt der bff Gewalt gegen Frauen und Mädchen ans Licht, sensibilisiert, bildet fort und ebnet den Zugang zu Beratung und Unterstützung.

31.08.2016

Ref. 16

Stadt Marburg verabschiedet und ehrt Christa Winter

Goldene Ehrennadel

Christa Winter (r.) hat über 25 Jahre die Gleichstellungspolitik der Universitätsstadt Marburg geprägt.© Universitätsstadt Marburg

25 Jahre lang hat Christa Winter die kommunale Gleichberechtigungspolitik in Marburg geprägt. Nun geht sie in Ruhestand. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies dankte ihr am Freitag im Historischen Rathaussaal für ihren herausragenden und beharrlichen Einsatz und zeichnete sie mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt aus.

30.08.2016

Ref. 16

Der Dokumentarfilm „Malala – Ihr Recht auf Bildung“

Das besondere Filmangebot

Dokomentarfilm "Malala - Ihr Recht auf Bildung"© Universitätsstadt Marburg

Im Rahmen des besonderen Filmangebots wird in Kooperation mit der Initiative Afghanisches Hilfswerk (IAH) am Sonntag den 04. September 2016 um 11:30 Uhr im Cineplex Marburg der Film „Malala – Ihr Recht auf Bildung“ gezeigt.

05.08.2016

Ref. 16

Bundestag berät über Entwurf zur Modernisierung des Mutterschutzes

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend© BMFSFJ

Der Deutsche Bundestag hat in juli in erster Lesung über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Neuregelung des Mutterschutzrechts beraten.

05.08.2016

Ref. 16

Frauen erhalten niedrigere Renten als Männer

Frauen erhalten niedrigere Renten als Männer, ausgenommen hiervon sind Hinterbliebenenrenten. Die durchschnittliche Rentenzahlung bei Altersrenten lag 2014 bei Frauen mit ca. 618 Euro bei annähernd 60 Prozent der durchschnittlichen Rentenzahlung an Männer.

05.08.2016

Ref. 16

"No Hate Speech" Kampagne

No Hate Speech Kampagne© BMFSFJ

Um gegen Hass und Diskriminierung im Internet vorzugehen, hat der Europarat die "No Hate Speech Movement" ins Leben gerufen. Ziel ist es, sich offensiv gegen Hetze zu positionieren, Gegenstrategien zu entwickeln und Betroffene zu unterstützen. Jetzt ist auch die Website der Kampagne online.

04.08.2016

Ref. 16

Prostituiertenschutzgesetz verabschiedet

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend© BMFSFJ

Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen (Prostituiertenschutzgesetz) beschlossen. Damit werden rechtliche Rahmenbedingungen für die legale Prostitution eingeführt.

04.08.2016

Ref. 16

Die eigenen Rechte kennen und einfordern!

Der Verein Netzwerk Leichte Sprache e.V. hat eine Zusammenfassung der deutschen Grundrechte in Leichter Sprache herausgegeben. Der Verein ist im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv und setzt sich für die Verbreitung und Akzeptanz einer verständlichen Sprache ein.

21.07.2016

Ref. 16

Online-Petition FairPay

Berliner Erklärung für Gleichheit auf de

Das überfraktionelle FairPay-Bündnis der Berliner Erklärung geht in die nächste Runde. Gestartet sind wir mit dem Ziel, mehr Frauen in die Entscheidungsprozesse der Wirtschaft einzubeziehen – paritätisch und gleichberechtigt. Mit dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen ist der erste große Schritt getan.

11.07.2016

Ref. 16

Londons Bürgermeister stoppt sexualisierte Werbung im Nahverkehr

Diskriminierende Werbung

Londons neuer Bürgermeister verbietet sexualisierte Reklame in Bussen und U-Bahnen. Als Vater von zwei Teenagern wisse er, warum das wichtig sei, sagt Sadiq Khan.

27.06.2016

Ref. 16

„Gewalt gegen Frauen und Kinder wird in Marburg nicht geduldet!“

Werbefläche am Pilgrimstein

Menschenrechte für die Frau e.V.© Universitätsstadt Marburg

Unter dem Motto „Gewalt gegen Frauen und Kinder wird in Marburg nicht geduldet!“ wurde im Auftrag des Oberbürgermeisters der Stadt Marburg Herrn Dr. Thomas Spies eine Plakataktion ins Leben gerufen, die eine eindeutige Botschaft vermittelt. Marburg sagt „NEIN“ zu Gewalt gegen Frauen und Kinder und steuert mithilfe zahlreicher Vereine dagegen. Die Plakataktion resultiert aus der Neujahrsrede des Oberbürgermeisters, in der er auf die vermehrt auftretenden sexuellen Übergriffe gegenüber Frauen in ganz Deutschland aufmerksam machte.

20.06.2016

Ref. 16

Vorstellung des Films "Kriegerin"

"Das besondere Filmangebot" am 26.06.16

Das besondere Filmangebot "Kriegerin"© Universitätsstadt Marburg

Im Rahmen des „besonderen Filmangebots“ - einer Kooperation aus städtischem Gleichberechtigungsreferat, Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität und dem Forschungsnetzwerk „Frauen und Rechtsextremismus“ zeigt das Cineplex am Sonntag (26. Juni) um 11.30 Uhr den Film „Kriegerin“. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

27.05.2016

Ref. 16

Minijob – Da ist mehr für Sie drin!

Minijob – Da ist mehr für Sie drin!© Universitätsstadt Marburg

Gemeinsam informieren das Gleichberechtigungsreferat der Universitätsstadt Marburg und das Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf in einer Broschüre über die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen.

07.04.2016

Ref. 16

Veranstaltungen und Workshops im Rahmen der Europa Woche 2016

Europawoche 2016

Jedes Jahr wird anlässlich des Europatages, der am 9. Mai stattfindet, die Europa Woche ausgerufen. Vom 30. April bis 9. Mai können sich interessierte Bürger/innen durch vielfältige Angebote über aktuelle politische Themen informieren.

03.03.2016

Ref. 16

Erklärung des Runden Tisches Integration als Broschüre erschienen

„Gegen jede Art von Gewalt an Frauen“

Gegen jede Art von Gewalt an Frauen© Universitätsstadt Marburg

„Gegen jede Art von Gewalt an Frauen“ heißt die Erklärung des Runden Tisches Integration. Sie wurde von der AG Gleichberechtigung erarbeitet und ist jetzt als Broschüre erschienen. Entstanden aus sehr unterschiedlichen kulturellen und religiösen Blickwinkeln setzt sie eine wichtige Grundlage für zukünftige, kontinuierliche Präventionsmaßnahmen und Aufklärungsarbeit.

  • Seite 11 von 13
« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Infospaltenblock auf- und zuklappenÖffnungszeiten des Gleichberechtigungsreferats

Montag  08:30 bis 16:00 Uhr
Dienstag 08:30 bis 16:00 Uhr
Mittwoch  08:30 bis 16:00 Uhr
Donnerstag 08:30 bis 16:00 Uhr
Freitag 08:30 bis 12:30 Uhr  
   
und nach Vereinbarung

Infospaltenblock auf- und zuklappenVeranstaltungen

Mobile Navigation schliessen