Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Marburg aktuell

  • Seite 95 von 102

22.02.2016

Presse (Berichte)

Fachjury bewertete das Lese-Können

Vorlesewettbewerb begeistert

Am Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs nahmen sieben Kinder teil. Bürgermeister Dr. Franz Kahle (2. v. l.) überreichte jedem von ihnen eine Teilnahmeurkunde und einen Buchpreis. Naghman Ahmed (5. v. l.) belegte den ersten Platz und darf nun beim Bezirks© Philipp Höhn, Stadt Marburg

Hunderttausende lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beteiligen sich am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Beim Marburger Stadtentscheid traten zwei Mädchen und fünf Jungen gegeneinander an. Bürgermeister Dr. Franz Kahle gab den Gewinner bekannt: Naghman Ahmed startet in der nächsten Runde beim Bezirksentscheid in Gießen.

19.02.2016

Presse (Berichte)

Zwischenbericht zur Radverkehrsplanung

Mehr Radfahrer in Marburg

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies moderierte das erste Stadtforum seiner Amtszeit.© Gesa Coordes, Stadt Marburg

Zu mehr Rücksicht im Verkehr rief Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies während des ersten Marburger Stadtforums seiner Amtszeit auf: „Wenn wir es in dieser Stadt nicht lernen, dass Autos und Fahrräder keine Gegner, sondern Partner sind, werden wir den Verkehr nicht in Griff kriegen“, sagte er zum Auftakt: „Wir sollten froh über jeden Fahrradfahrer sein, weil er nur ganz wenig Straße und einen ganz kleinen Parkplatz braucht.“

19.02.2016

Presse (Berichte)

MarBiNa-Förderpreis 2015 verliehen

Dr. Turowska und Dr. Schraub

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (2. von links) zeichnete Dr. Martin Schraub (von links) und Dr. Agnieszka Turowska zusammen mit Initiativen-Vorstandsmitglied Professor Norbert Hampp im Historischen Saal des Rathauses aus.© Heiko Krause, Stadt Marburg

Zum zweiten Mal ist der Marburger Biotechnologie- und Nanotechnologie-Förderpreis (MarBiNa) für wissenschaftliche Leistungen mit Praxisbezug vergeben worden. Preisträger 2015 sind die Immunbiologin Dr. Agnieszka Turowska und der Chemiker Dr. Martin Schraub. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies übergab die Auszeichnung am Dienstag im Rahmen einer Feierstunde im Historischen Rathaussaal.

18.02.2016

Presse (Berichte)

Ein Spiegelbild jüdischen Lebens

Neue Stadtschrift

Bürgermeister Dr. Franz Kahle (3. von rechts) stellte die Stadtschrift zusammen mit der Autorin Dr. Barbara Rumpf-Lehmann (3. von links) sowie (von links) dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Marburg, Amnon Orbach, der Leiterin der Friedhofsverwaltung,© Heike Döhn, Stadt Marburg

Einen ganz besonderen Marburger Erinnerungsort stellt die neue Stadtschrift „Der Alte Jüdische Friedhof zu Marburg“ vor. Sie enthält die Geschichte des Begräbnisplatzes mitsamt einer Beschreibung aller Grabstätten. Am Mittwoch hat Bürgermeister Dr. Franz Kahle die neue Publikation des Rathaus-Verlags präsentiert.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Flüchtlinge frühzeitig integrieren

Runder Tisch Integration

Zusammen mit seiner persönlichen Referentin Elke Siebler stellte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies die aktuelle Arbeit des Runden Tisches Integration sowie die Willkommensmappe der Stadt vor.© Heiko Krause, Stadt Marburg

Flüchtlinge sollen in der Universitätsstadt Marburg bestmöglich und frühzeitig integriert werden. Der Runde Tisch Integration soll sich dieser Herausforderung annehmen. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies informierte zusammen mit seiner persönlichen Referentin Elke Siebler die Öffentlichkeit bei einem Pressegespräch über die Ergebnisse der jüngsten Sitzung.

16.02.2016

Presse (Berichte)

OB Dr. Thomas Spies zum Tod von Tom Mutters

Vater der Lebenshilfe

Universitätsstadt Marburg© Universitätsstadt Marburg

Die Universitätsstadt Marburg trauert mit der Familie und den Angehörigen um Tom Mutters. Mit ihm verlieren wir eine Persönlichkeit, die den Charakter und das Ansehen dieser Stadt entscheidend geprägt hat.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Richtsberg Gesamtschule ist KulturSchule

Schuldezernentin übergibt Urkunde

Schulleiter Thomas Ferber hielt stolz das Zertifikat in die Höhe. Mit ihm freuten sich von links Marcus Kauer, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Stadträtin und Schuldezernentin Dr. Kerstin Weinbach, Angela Federspiel, Cornelia Picht sowie Andreas Piper.© Heiko Krause, Stadt Marburg

Nach drei Jahren intensiver Arbeit ist die Richtsberg-Gesamtschule in Marburg im Dezember des vergangenen Jahres zur KulturSchule zertifiziert worden. Ihrem Ziel, durch kulturelle Bildung erfolgreiches, freudvolles Lernen in einer „Team.Kultur.Schule“ zu ermöglichen, ist sie dadurch einen großen Schritt näher gekommen. Stadträtin und Schuldezernentin Dr. Kerstin Weinbach hat am Montag die Zertifizierungsurkunde im Historischen Rathaussaal übergeben.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Runder Tisch „Preiswerter Wohnraum“

Wohnraumversorgung

Etwa 80 Menschen füllten den Stadtverordnetensitzungssaal zum Runden Tisch „Bezahlbarer Wohnraum“.© Heiko Krause, Stadt Marburg

Das unter breiter Beteiligung erarbeitete Wohnraumversorgungskonzept bestimmt das Handeln und die Entwicklungen in der Stadt Marburg. Es gilt, die Wohnraumversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger stetig zu verbessern und unter anderem preiswerten Wohnraum im Bestand zu sichern, Baulandpotential auszuschöpfen und Zugänge zum Wohnungsmarkt zu erleichtern.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Geschichte rund um den Bahnhof entdecken

Stadtschrift vorgestellt

Die neue Marburger Stadtschrift „Die Stadt und ihr Bahnhof“ blickt zurück auf 165 Jahre Eisenbahn- und Stadtgeschichte und wurde jetzt von Bürgermeister Dr. Franz Kahle vorgestellt.© Heike Döhn, Stadt Marburg

Als „Champagnerbahnhof“ haben die Marburgerinnen und Marburger angeblich ihre erste Bahnstation, die 1850 in Betrieb ging, bezeichnet. Heute trägt der Bahnhof einen anderen Titel: Der Verein Allianz pro Schiene hat ihn zum „Bahnhof des Jahres 2015“ gekürt. Zwischen diesen Ereignissen liegen 165 Jahre Eisenbahn- und Stadtgeschichte, die man in der neuen Marburger Stadtschrift: „Die Stadt und ihr Bahnhof“ nachlesen kann und die Bürgermeister Dr. Franz Kahle jetzt vorstellte.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Marburg beteiligt sich an Aktionstag

„One Billion Rising“

Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach und Bürgermeister Dr. Franz Kahle beteiligten sich am Aktionstag auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz.© Nadja Schwarzwäller, Stadt Marburg

Knapp 250 Frauen, Männer und Kinder haben sich in Marburg am Sonntagnachmittag am internationalen Aktionstag „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich) beteiligt und tanzend für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen demonstriert. Seit 2012 ruft die Kampagne weltweit dazu auf, am „V-Day“ zu streiken, zu tanzen und sich im Widerstand gegen die Ungerechtigkeit gegenüber Frauen zu erheben.

16.02.2016

Presse (Berichte)

Spende für Kinderbetreuung des Flüchtlingscamps

Kochen für den guten Zweck

Durch den engagierten Einsatz des Arbeitskreises der Kitaköchinnen und –köche kommen 850 Euro der Kinderbetreuung des Flüchtlingscamps zugute. Bürgermeister Dr. Franz Kahle (r.) übergab gemeinsam mit dem Arbeitskreis und Christiane Kappelhoff (3. v. r.) v© Philipp Höhn, Stadt Marburg

Kochen mit Leib und Seele – das machen Köchinnen und Köche von Marburger Tageseinrichtungen für Kinder jeden Tag. Vor kurzem haben sie auf dem Marburger Weihnachtsmarkt ihre Erzeugnisse für einen guten Zweck verkauft. Unter dem Motto: „Kitas helfen Kindern“ kam so ein Erlös von 850 Euro zusammen.

14.02.2016

Presse (Berichte)

Zwischenbericht neue Radverkehrsplanung Marburg

OB lädt zum Stadtforum am 17.02. ein

Universitätsstadt Marburg© Universitätsstadt Marburg

Für Mittwoch, 17. Februar, lädt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies um 17 Uhr in den Historischen Rathaussaal zu einem Marburger Stadtforum ein. Vorgestellt wird der Stand der Fortschreibung der neuen Radverkehrsplanung in Marburg.

12.02.2016

Presse (Berichte)

15 Fahrräder für Flüchtlinge gespendet

Radsportverein Dynamo Bortshausen

15 funktionstüchtige Fahrräder hat der Radsportverein Dynamo Bortshausen den Bewohnerinnen und Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung in Cappel übergeben. Mit ihnen freuten sich (von links): vom RSV Dynamo Bortshausen Uwe Zacharias, Gerald Weidemann, der V© Tina Eppler, Stadt Marburg

Mobilität und Spaß an Bewegung – das bringen 15 verkehrssichere Fahrräder beim Tritt in die Pedale auf jeden Fall mit. In engagierter Montagearbeit war seit Oktober in der Fahrradwerkstatt des Vereins Soziale Hilfe Marburg in Cappel geschraubt worden. Am Donnerstag hat Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies die Sachspende des RSV Dynamo Bortshausen gemeinsam mit Vereinsmitgliedern an die Flüchtlinge der Erstaufnahmeeinrichtung in Cappel übergeben.

11.02.2016

Presse (Berichte)

Bildungsbauprogramm investiert in Zukunft

BiBaP fördert Marburgs Schulen

Das Bildungsbauprogramm (BiBaP) wird in fünf Jahren verlässlich und planbar in Marburgs Schulen investieren. Darüber freuten sich (von links): der stellvertretende Fachdienstleiter der Schulverwaltung Hans Jürgen Etzelmüller, Stadträtin und Schuldezernent© Tina Eppler, Stadt Marburg

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Damit in Marburg immer mehr Schülerinnen und Schüler von Bildung mit hoher Qualität profitieren können, soll in den nächsten fünf Jahren das Bildungsbauprogramm (BiBaP) in Schulen investieren. Es gibt viel zu tun, an den 26 Schulstandorten der Stadt. Am Mittwoch haben Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach das neue Programm vorgestellt.

11.02.2016

Presse (Berichte)

Volkshochschule bietet breites Angebot

Deutschkurse helfen bei Integration

Von links: Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach stellte das neue vhs-Programm zusammen mit Dr. Udo Engbring-Romang, Caroline Manz, Birgit Heiland und Kristine Umland vor.© Heike Döhn, Stadt Marburg

Am 15. Februar 2016 erscheint das neue Programmheft der städtischen Volkshochschule (vhs). Die vhs macht es sich ganz besonders zur Aufgabe, Flüchtlingen bei der Integration zu helfen. Gleichzeitig ist und bleibt die vhs eine Bildungseinrichtung mit einem breiten Angebot, das viele Menschen erreichen soll, betonte Dezernentin Dr. Kerstin Weinbach bei der Vorstellung des Programms.

  • Seite 95 von 102
« zurück

Zusätzliche Informationen zum Seiteninhalt

Infobereich

Infospaltenblock auf- und zuklappenVeranstaltungen

Mobile Navigation schliessen