Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Beglaubigung von Dokumenten oder Unterschriften

Ansprechpartner/in
Fachdienst 34/36 - Stadtbüro Standort anzeigen
Frauenbergstraße 35
35039 Marburg
Telefon: 06421 201-1801
Telefax: 06421 201-1828
E-Mail:

Montag:8:00 - 17:00 Uhr
Dienstag:8:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 7:30 - 12:00 Uhr


Allgemeine Informationen

Das Stadtbüro beglaubigt Kopien von Dokumenten, die von einer Behörde ausgestellt sind oder die zur Vorlage bei einer Behörde benötigt werden.

Unterschriften und Handzeichen auf Schriftstücken werden beglaubigt, wenn das unterzeichnete Schriftstück zur Vorlage bei einer Behörde oder bei einer sonstigen Stelle, der auf Grund einer Rechtsvorschrift das unterzeichnete Schriftstück vorzulegen ist, benötigt wird.

Wird eine Beglaubigung zur Verwendung im Ausland benötigt, reicht eine einfache Beglaubigung nicht aus. Siehe für diesen Fall unter Legalisation und Apostille.

Voraussetzungen

Für die amtliche Beglaubigung gilt folgendes:

  • Das Schriftstück einer Behörde muss im Original vorliegen (Zeugnis, Bescheinigung, Bescheid etc.)
  • Ein privates Schriftstück dient zur Vorlage bei einer Behörde (muss glaubhaft erklärt werden)
Welche Gebühren fallen an?

Kopien im Stadtbüro

3,00 Euro

Grundgebühr pro beglaubigtem Dokument (zusammenhängende Dokumente mit max. 10 Seiten)

jede weitere Seite des beglaubigten selben Dokumentes 0,60 Euro

0,25 Euro

Kopien DIN A4 Format; pro Seite

Mitgebrachte Kopien

6,00 Euro

Grundgebühr pro beglaubigtem Dokument (zusammenhängende Dokumente mit max. 10 Seiten)

jede weitere Seite des beglaubigten selben Dokumentes 0,60 Euro

Weitere Gebühren

6,00 Euro

Unterschriftsbeglaubigung

gebührenfrei

Beglaubigungen in Rentensachen

Hinweis:

  • Aufgrund praktischer Erfahrungen beglaubigen wir keine Farbkopien, weil diese kaum vom Original zu unterscheiden sind und oftmals nicht anerkannt werden.
  • Dokumente in nicht lesbaren Sprachen werden ebenfalls nicht beglaubigt, weil wir i.d.R. keine Aussage zum Inhalt des Dokumentes machen können.
  • Mehrere DIN A4 Kopien auf einem DIN A3 Format können nicht beglaubigt werden.
Zahlungsarten
  • In den Verwaltungsaußenstellen ist nur Barzahlung möglich
  • Barzahlung
  • Electronic cash: EC- Karte mit PIN
Was sollte ich sonst noch wissen?

Nicht beglaubigen dürfen wir:

  • Personenstandsangelegenheiten (Standesamt)
  • Familien- und Erbrechtsangelegenheiten
  • Grundbuchangelegenheiten
  • Verein- und Handelsregisterangelegenheiten
Bemerkungen

Eine amtliche Beglaubigung reicht nicht aus,

  • wenn eine öffentliche Beurkundung oder eine öffentliche Beglaubigung (durch Notare, Gerichte oder bestimmte Behörden, z.B. dem Jugendamt) erforderlich ist, oder
  • wenn die ausschließliche Zuständigkeit einer bestimmten Behörde gegeben ist (z.B. Personenstandsurkunden nur vom Standesamt, Auszüge aus dem Liegenschaftskataster nur von den Kataster- und Vermessungsbehörden).

Hinweis:

Neben dem Standesamt in Personenstandssachen sind vor allem die Notare und in Hessen auch die Ortsgerichte für Beglaubigungen zuständig. Auch öffentlich-rechtliche Kirchen können Beglaubigungen vollziehen. Die Links zu den Ortsgerichten finden Sie unten.

« zurück

Mobile Navigation schliessen