Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ehrungen für Lebensretter

Ansprechpartner/in
Fachdienst 09 - Unterstützung kommunaler Gremien Standort anzeigen
Rathaus
Markt 1
35037 Marburg
Telefon: 06421 201-1209
Telefax: 06421 201-1548
E-Mail:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag von 15:00 bis 16:30 Uhr

Geschäftsstelle der Stadtverordnetenversammlung
Aufgaben:
- Geschäftsstelle der Stadtverordnetenvorsteherin und der Ortsbeiräte
- Geschäftsführung für den Ältestenrat
- Geschäftsführung für den Wahlvorbereitungsausschuss
- Sitzungsdienst für die Stadtverordnetenversammlung
- Regelung der Mitgliedschaft zu kommunalen Spitzenverbänden und Institutionen sowie sonstigen Verbänden, Vereinen und Organisationen

Orden und Ehrenzeichen, Repräsentationen
Aufgaben:
- Empfänge
- Repräsentationen und Ehrungen - insbesondere Angelegenheiten des Protokolls
- Ehrungen und Auszeichnungen der Universitätsstadt Marburg
- Ehrungen und Auszeichnungen des Landes Hessen
- Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
- Hessischer Verdienstorden
- Goldenes Buch der Universitätsstadt Marburg
- Ehrenpatenschaften des Bundespräsidenten
- Ehrenbürger/-innen
- Ehrenamtscard

Allgemeine Informationen

Bürgerengagement und Zivilcourage in Notsituationen zur Rettung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern haben in Hessen einen besonderen Stellenwert. Zur Würdigung vorbildlichen Verhaltens wurden die folgenden Auszeichnungen gestiftet:

  • Hessische Rettungsmedaille
  • Hessische Medaille für Zivilcourage
  • Öffentliche Belobigung

Rettet eine Bürgerin oder ein Bürger einer anderen Person das Leben oder wendet eine erhebliche, drohende Gefahr für die Allgemeinheit ab und bringt hierbei das eigene Leben in Gefahr, kann sie oder er hierfür mit der Hessischen Rettungsmedaille ausgezeichnet werden.
 

Wenn eine Bürgerin oder ein Bürger sich für die Werte der Hessischen Verfassung eingesetzt oder einer anderen Person in einer Notsituation Hilfe geleistet hat und hierbei erhebliche persönliche Nachteile oder Gefahren für sie oder ihn bestanden haben, kann sie oder er seit dem 01.01.2009 mit der Hessischen Medaille für Zivilcourage ausgezeichnet werden.

Bestand für die Retterin oder den Retter keine Lebensgefahr, erfolgt eine Öffentliche Belobigung in Form einer Urkunde.
 

An wen muss ich mich wenden?

Eine Anregung zur Auszeichnung einer Rettungstat kann formlos an die Hessische Staatskanzlei erfolgen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Anregung sollte eine möglichst genaue Schilderung der Rettungstat und persönliche Angaben zu dem oder der Retterin beinhalten.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Rettungstat sollte nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Rechtsgrundlage

Erlass über die staatliche Anerkennung von Rettungstaten und von Zivilcourage vom 05.09.2008

Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Hessische Staatskanzlei leitet den Vorschlag an den örtlich zuständigen Bürgermeister oder die Bürgermeisterin zur Stellungnahme weiter. Nach Vorlage der erforderlichen Berichte entscheidet der Hessische Ministerpräsident über die Verleihung der Auszeichnung.

Fachlich freigegeben durch

Hessische Staatskanzlei

Typisierung

4

« zurück

Mobile Navigation schliessen