Universitätstadt Marburg

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Aufenthaltserlaubnis für Studierende aus Staaten außerhalb EU/EWR beantragen

Ansprechpartner/in
Fachdienst 31 - Ausländerbehörde Standort anzeigen
Frauenbergstraße 35
35039 Marburg
Telefon: 06421 201-1010
Telefax: 06421 201-1593

Öffnungszeiten:

+++ DIE AUSLÄNDERBEHÖRDE IST VOM 22.08.2018 AB 12 UHR BIS ZUM 31.08.2018 GESCHLOSSEN +++

Montag, Mittwoch und Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag von 14.30 – 18.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit:
Eingeschränkt während der Öffnungszeiten sowie
Montag, Dienstag, Mittwoch von 14:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

allgemeine Anfragen:
E-Mail: auslaenderbehoerde@marburg-stadt.de

zur Terminvereinbarung Fallmanagement:
E-Mail: terminabh@marburg-stadt.de

+++ DIE AUSLÄNDERBEHÖRDE IST VOM 22.08.2018 AB 12 UHR BIS ZUM 31.08.2018 GESCHLOSSEN +++

Wir ziehen um! Die Ausländerbehörde ist deshalb ab dem 22. August 2018, 12.00 Uhr bis einschließlich 31. August 2018 geschlossen.

In dringenden Notfällen sind wir eingeschränkt unter der Telefonnummer (0 64 21) 201 – 1929 zu erreichen.

Am 03. September 2018 wird die Ausländerbehörde in den neuen Räumlichkeiten in der Frauenbergstraße 35 über dem Stadtbüro wieder eröffnen.

+++ BITTE BEACHTEN - SCHLIESSUNG DER AUSLÄNDERBEHÖRDE +++

+++ Aktuelle Info +++
Für die Ausstellung von Verpflichtungserklärungen, Gestattungen und für die Abholung von elektronischen Aufenthaltstiteln (eAT) sowie Adressänderungen auf eAT’s benötigen Sie keinen Termin.
Diese Angelegenheiten können Sie während unserer Öffnungszeiten bei unserem Service-Bereich erledigen.
Anmeldungen hierfür am Empfang.

Für alle anderen Anliegen vereinbaren Sie bitte einen Termin entweder während unserer Öffnungszeiten persönlich am Empfang oder per E-Mail (terminabh@marburg-stadt.de).
+++

Allgemeines

Die Ausländerbehörde der Universitätsstadt Marburg ist zuständig für die Regelung des Aufenthaltes ausländischer Staatsangehöriger, die in Marburg gemeldet sind.

Die Ausländerbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf (Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, Tel.: 06421/405-0) ist zuständig für ausländische Bürgerinnen und Bürger, die nicht in der Stadt Marburg aber im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnen.

Den Ausländerbehörden obliegt die Ausführung der aufenthaltsrechtlichen Bestimmung, insbesondere des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG), des Freizügigkeitsgesetzes/EU (FreizügG/EU) und des Asylgesetzes.

Die Aufgaben im Besonderen:
Entscheidung über die Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltstiteln und Ausstellung von Daueraufenthaltsrechten an Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Mitwirkung im Einreiseverfahren (Visum)

Erstellung / Beglaubigung von Verpflichtungserklärungen nach § 68 AufenthG (Einladungen)

Integrationskurse – Prüfung der Teilnahmeberechtigung / Teilnahmeverpflichtung

Allgemeine Informationen

Studienbewerber aus bestimmten Ländern können zwar ohne Visum nach Deutschland einreisen, sie benötigen aber für einen länger als 3 Monate dauernden Studienaufenthalt eine Aufenthaltserlaubnis für Studierende. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter der Leistungsbeschreibung Visum für Studierende beantragen. 

Ausländische Studienbewerber außerhalb der EU/EWR, die mit einem Visum für einen Aufenthalt zum Studium nach Deutschland einreisen müssen vor Ablauf dieses Visums eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Studiums beantragen. Diese Aufenthaltserlaubnis wird befristet erteilt und gilt nur für diesen Aufenthaltszweck. Rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeitsdauer müssen Sie die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Die Gültigkeitsdauer und die Auflagen der Aufenthaltserlaubnis hängen vom Zweck des Aufenthalts ab:

Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an Sprachkursen

  • Für Intensivsprachkurse können Sie eine Aufenthaltserlaubnis für höchstens 12 Monate erhalten.
  • Für studienvorbereitende Maßnahmen (z.B. Besuch eines Sprachkurses oder Studienkollegs, vorbereitende Praktika) erhalten Sie eine Aufenthaltserlaubnis für höchstens 2 Jahre.

Aufenthaltserlaubnis zur Studienbewerbung

  • Die Gültigkeitsdauer beträgt höchstens 9 Monate. Innerhalb dieser Frist müssen Sie die Zulassung zum Studium oder die Aufnahme in einen studienvorbereitenden Deutschkurs oder in ein Studienkolleg nachweisen.

Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken

  • Gültigkeitsdauer von 1 - 2 Jahren, wobei die Erlaubnis bei einem positiven Studienverlauf und einer gesicherten Finanzierung jeweils um bis zu 2 Jahre verlängert werden kann. Die Verlängerung muss vor Ablauf der Gültigkeitsdauer beantragt werden.
  • Die Fachrichtung des Studiums steht als Aufenthaltszweck auf der Aufenthaltserlaubnis. Einen Wechsel der Fachrichtung oder des Studienortes müssen Sie daher unverzüglich der Ausländerbehörde mitteilen.
  • Studienbegleitende Praktika in einem Betrieb ändern den Aufenthaltszweck nicht. Sie benötigen aber eine zusätzliche Bewilligung der Ausländerbehörde, die hierfür unter Umständen zunächst die Zustimmung der Agentur für Arbeit einholen muss.
Verfahrensablauf

 Vor Ablauf des Einreisevisums müssen Sie die Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde beantragen. Durften Sie ohne Visum einreisen, müssen Sie die Aufenthaltserlaubnis innerhalb von 3 Monaten nach der Einreise bei der Ausländerbehörde beantragen. Zuständig ist für Sie die Ausländerbehörde, in deren Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten (je nach Wohnort die Landrätin oder der Landrat des Landkreises beziehungsweise die Oberbürgermeisterin oder der Oberbürgermeister der Kreisfreien Stadt).

An wen muss ich mich wenden?
  • für die Erteilung eines nationalen Visums vor der Einreise in das Bundesgebiet: die deutsche Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat)
  • nach der Einreise: die Ausländerbehörde, in deren Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten.
    Ausländerbehörden in Hessen sind Landräte und Oberbürgermeister der Kreisfreien Städte und der Kreisangehörigen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern

Tipp: Ein Verzeichnis der Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland bietet das Auswärtige Amt auf seinen Internetseiten.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis sind:

  • Studium an einer
    • staatlichen oder
    • staatlich anerkannten Hochschule (Universität, Pädagogische Hochschule, Kunsthochschule, Fachhochschule) oder
    • vergleichbaren Ausbildungsstätte
  • Studium als Hauptzweck des Aufenthalts

Dazu zählen sämtliche Ausbildungsphasen:

            Sprachkurs oder Studienkolleg zur Studienvorbereitung
            Sprachprüfung
            auf das Studium vorbereitende Praktika (soweit von der Hochschule empfohlen oder vorgeschrieben)
            Studium (Grundstudium, Hauptstudium, studienbegleitende Praktika, Zwischen- und Abschlussprüfungen)
            Aufbau-, Zusatz-, Ergänzungsstudium oder Promotion
            praktische Tätigkeiten im Anschluss an ein Studium (falls sie vorgeschriebener Teil der Ausbildung sind)

  • Ihr Lebensunterhalt und die Krankenversicherung in Deutschland sind sichergestellt.
  • Sie erfüllen die Voraussetzungen für den Zugang zu der gewünschten Bildungseinrichtung.
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Bescheinigung über den Aufenthaltszweck (Zulassung zum Sprachkurs oder Studium, Immatrikulationsbescheinigung, Nachweise des Studienfortschrittes),
  • Finanzierungsnachweis (z.B. Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern, Einzahlung einer Sicherheitsleistung auf ein Sperrkonto in Deutschland, Stipendienvertrag),
  • Nachweis über die Krankenversicherung,
  • Reisepass (gültig mindestens für die Dauer der beantragten Aufenthaltsgenehmigung) - bei Schweizer Bürgern genügt ein gültiger Personalausweis,
  • 2 aktuelle Passbilder.

Bitte erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle, welche Unterlagen erforderlich sind.

Welche Gebühren fallen an?

Erteilung: 100 €

 

  • Jugendliche unter 18 Jahren zahlen die Hälfte der Gebühr,
  • Personen, die für ihren Aufenthalt im Bundesgebiet ein Stipendium aus öffentlichen Mitteln erhalten, sind von den Gebühren befreit.

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis: 93 €.

Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis inklusive Wechsel des Studienfachs oder der Hochschule: 98 €.

Wechsel des Studienfachs bei noch gültiger Aufenthaltserlaubnis: 50 €.

Die Ausstellung der Aufenthaltserlaubnis dauert etwa fünf Wochen. Bitte beantragen Sie sie daher rechtzeitig. Anderenfalls kann vorübergehend eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt werden. Die Gebühren betragen 13 €.

Welche Fristen muss ich beachten?

Bei einer Einreise mit Visum ist die Aufenthaltserlaubnis vor Ablauf des Visums, bei visumfreier Einreise innerhalb von 3 Monaten nach der Einreise, zu beantragen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Ausländische Studierende mit einer Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken dürfen 120 ganze oder 240 halbe Tage zustimmungsfrei neben ihrem Studium arbeiten.

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums kann die Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken zur Suche eines dem Studium angemessenen Arbeitsplatzes bis zum Höchstzeitraum von 18 Monaten verlängert werden. Während dieses Zeitraumes darf jede Erwerbstätigkeit ausgeübt werden.

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

« zurück

Mobile Navigation schliessen