Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Auszug - Kleine Anfrage der Stadtverordneten Kirsten Dinnebier (09/17.07.2015)  

Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg
TOP: Ö 4.9
Gremium: Stadtverordnetenversammlung Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Fr, 17.07.2015 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 - 23:00 Anlass: Öffentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal Barfüßerstr. 50
Ort: 35037 Marburg
VO/4193/2015 Kleine Anfrage der Stadtverordneten Kirsten Dinnebier (09/17.07.2015)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Kleine Anfrage
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
 
Wortprotokoll
Beschluss

 


 

Flüchtlinge haben in Deutschland oft massive Probleme, ein Konto zu eröffnen. Der Zugang zu einem Konto stellt jedoch einen wichtigen Aspekt der gesellschaftlichen Partizipation dar.

Kann der Magistrat bitte Auskunft erteilen, wie die Handhabung bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf ist? Ist dem Magistrat bekannt, dass in jüngster Zeit Flüchtlingen verweigert wurde, ein Konto zu eröffnen?

 

Es antwortet Oberbürgermeister Vaupel.

 

Nach Erkenntnissen des Magistrats und nach Auskunft des Fachdienstes 50/Soziale Leistungen sind keine Fälle aus jüngerer Zeit bekannt, in denen Flüchtlingen die Eröffnung eines Kontos verweigert worden ist.

 

Die Sparkasse Marburg-Biedenkopf eröffnet Flüchtlingen, die der Universitätsstadt Marburg zugewiesen worden sind, und, die über eine Aufenthaltsgestattung nach den Bestimmungen des Asylverfahrensgesetz verfügen, problemlos ein (Giro-) Konto.

 

 

 

 

Mobile Navigation schliessen