Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite
Sie sind hier: Politik & Stadtgesellschaft > Stadtpolitik > Stadtparlament (STVV)

Ratsinformation

ALLRIS - Auszug

16.10.2015 - 4.9 Kleine Anfrage der Stadtverordneten Erika Lotz-...

Beschluss:
zur Kenntnis genommen
Reduzieren

Beschluss

 

Welche Unterstützungen erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kinderbetreuungseinrichtungen an Schulen sowie die Schulen selbst, um z.B. Sprachbarrieren und Traumata, von Kindern aus Krisengebieten abzubauen? Welche Integrationshilfen werden von welchen Institutionen zur Verfügung gestellt?

 

 

Es antwortet Bürgermeister Dr. Kahle

 

Den Kindertagesstätten stehen auf Nachfrage Möglichkeiten der Supervision durch die kinder- und jugendpsychologischen Einrichtungen, insbesondere durch die Kliniken VITOS und Universität sowie den Fachbereich Psychologie der Universität zur Verfügung. Hierbei geht es aber in erster Linie um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen selbst, die ihre eigene Betroffenheit und ihre eigenen Beiträge zur Linderung von Notlagen bearbeiten.

 

In Kindertagesstätten gibt es über die Sprachförderfachkräfte Möglichkeiten der Unterstützung.

 

Ähnlich verhält es sich im Bereich der Schulen, wobei für geflüchtete Schülerinnen und Schüler besondere Angebote an den Schulen eingerichtet sind. Hier verweisen wir auf den Bericht des Magistrats zum Antrag der Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen betreffend „Beschulung von Flüchtlingskindern sicherstellen“ zur Sitzung am 29.5.2015.

 

Weitere Integrationshilfen werden in den Kindertagesstätten nach Bedarf sichergestellt, hier verweisen wir insbesondere auf die Projekte Bildungspartnerschaften. Für den Bereich der Kooperation Jugendhilfe-Schule wurde vom Beirat der Servicestelle Jugendhilfe-Schule ein besonderes Programm aufgelegt, bei dem Kooperation von Jugendhilfe und Schule im Flüchtlingsbereich gesondert beantragt werden kann. Die Anträge sind bis November beim Beirat vorzulegen.

 

 

Eine Zusatzfrage des Stadtverordneten Köster, Fraktion Marburger Linke, wird ebenfalls durch den Bürgermeister und Stadträtin Dr. Weinbach beantwortet.

 

 

 

 

 

 

 

Legende
selbst zuständig
selbst zuständig
eigenes Amt zuständig
eigenes Amt zuständig
anderes Amt zuständig
anderes Amt zuständig
andere Zuständigkeit
andere Zuständigkeit
selbst verantwortlich
selbst verantwortlich
andere Verantwortlichkeit
andere Verantwortlichkeit
Aufgabe bearbeiten
Aufgabe bearbeiten
Keine Zusammenstellung
Keine Zusammenstellung
Keine Zusammenstellung
Keine Zusammenstellung
Dokument erstellen
Dokument erstellen
Alle Workflowbeteiligten benachrichtigen
Alle Workflowbeteiligten benachrichtigen
Mobile Navigation schliessen