Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/1734/2012  

Betreff: Antrag des Stadtverordneten Sascha Klee betr. Sicherheit der Fußverkehrsanlagen in der Dämmerung
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag des Stadtverordneten
Federführend:66 - Tiefbau Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Energie und Verkehr Vorberatung
20.11.2012 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr ungeändert beschlossen   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
30.11.2012 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der Magistrat wird gebeten Stufenmarkierung und Fußverkehrsanlagen im öffentlichen Raum auf ihre Sicherheit in der Dämmerung zu prüfen und insbesondere den Treppenzugang von der Kurt-Schumacher Brücke zum Parkplatz der Universitätsbibliothek, den Treppenzugang von der Rudolf Bultmannstraße zum Ludwig-Schüler Park  und die Beton Poller auf dem Gehweg in der Heusingstraße mit einer kontrastreichen Markierung zu versehen.

 

 


Begründung:

 

Dort wo Treppen im Stadtgebiet nur von in der Umgebung gelegenen Straßenlaternen beleuchtet werden,  kann in der dunklen Jahreszeit die Beleuchtung schon in den frühen Abendstunden zu schwach sein, um eine sichere Nutzung zu gewährleisten. 

Eine kontrastreiche und um die Stufenkante herumgeführte Markierung kann zu einer erhöhten Sicherheit beitragen und dies nicht nur für sehbehinderte Fußgänger. Auch ist eine fehlende oder mangelhafte Markierung nicht nur bei Dunkelheit verantwortlich für Treppenstürze.

Die im Antrag genannten Wege stellen Beispiele dar und sollen die Aufmerksamkeit jetzt in der dunklen Jahreszeit auf die Bestrebung lenken, den öffentlichen Raum für Fußgänger weiterhin barrierefreier, sichere und  komfortabler zu gestalten.

 

Nur attraktive und komfortabel gestaltet Fußwege laden ein, sich alternativ fortzubewegen und das Auto stehen zu lassen.

 

 

Sascha Klee

 

Mobile Navigation schliessen