Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/1822/2012  

Betreff: Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Kellerkataster
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag der Fraktion Marburger Linke
Federführend:60 - Bauverwaltung und Vermessung Bearbeiter/-in: Wagner, Norbert
Beratungsfolge:
Magistrat Kenntnisnahme
10.12.2012    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
13.12.2012 
Öffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften abgelehnt   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
21.12.2012 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, folgenden Beschluss zu fassen:

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen, den Magistrat aufzufordern, für die Altstadt Marburgs (incl. Ketzerbach und Weidenhausen) nach dem Vorbild Frankfurts ein Kellerkataster zu erstellen.

 

 

 

BEMERKUNGEN:              ANTRÄGE MÜSSEN EINE BEGRÜNDUNG HABEN

 

                            GROSSE ANFRAGEN MÜSSEN VON MINDESTENS 2 STADTVERORDNETEN UNTERZEICHNET SEIN


Begründung:

Im Altstadtbereich gibt es unzählige Kellergewölbe, die zum Großteil einzigartige Zeugnisse mittelalterliche bis neuzeitliche Beispiele der Baukunst sind. Die ehemalige Nutzung Nutzung der Kellergewölbe gibt umfassende Informationen über gewerbliche und soziale Entwicklungen der Stadt. Sie sind Teil der Marburger Stadtgeschichte.

Ihr Erhalt und Pflege sind Bestandteil des Hess. Denkmalschutzgesetzes und sollten deshalb Beachtung finden.

Einzelne herausragende Kellergewölbe könnten dann Bestandteil von Stadtführungen sein und den Interessierten spannende Geschichten vermitteln.

 

 

 

Halise Adsan

Tanja Bauder-Wöhr

Henning Köster

Jan Schalauske

 

Mobile Navigation schliessen