Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/4085/2015  

Betreff: Kreis- und Schulumlage im KFA 2016
Status:öffentlichVorlage-Art:Kenntnisnahme
Verfasser:Preis, TheobaldAktenzeichen:I
Federführend:20.1 - Haushalts- und Finanzangelegenheiten Bearbeiter/-in: Preis, Theobald
Beratungsfolge:
Magistrat Kenntnisnahme
08.06.2015    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Haupt- und Finanzausschuss Kenntnisnahme
14.07.2015 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zur Kenntnis genommen   
Stadtverordnetenversammlung Kenntnisnahme
17.07.2015 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
2015-05-26 Präsentation KFA 2016 Bgm 2015_05_21 PDF-Dokument

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten,

 

  1. von der in der Anlage beigefügten Präsentation des Landkreises Marburg-Biedenkopf bezüglich der Kreis- und Schulumlage im Neuen Kommunalen Finanzausgleich ab 2016 und
  2. von dem in der Anlage beigefügten Anschreiben des Hessischen Städtetages an den Hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und die Finanzpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen

 

Kenntnis zu nehmen.


Begründung:

 

Durch die Neuordnung des kommunalen Finanzausgleichs ab dem Haushaltsjahr 2016 wird nicht nur die Berechnung der Schlüsselzuweisungen für die hessischen Städte und Gemeinden neu geregelt, sondern auch die Höhe der Kreis- und Schulumlage.

 

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat hier die wesentlichen Veränderungen in einer Präsentation zusammengefasst. Dies ist zur Kenntnisnahme dieser Vorlage als Anlage beigefügt und beinhaltet den Stand des von der Landesregierung vorgelegten Gesetzentwurfs.

 

Die Stadt Marburg ist hier bestrebt, zusammen mit dem Hessischen Städtetag und den anderen Sonderstatusstädte, Veränderungen am System in das Gesetzgebungsverfahren einzubringen. Beispielsweise sei hier angeführt, dass für die Sonderstatusstädte ein höherer Kreisumlagensatz (siehe auch Seite 6 der Präsentation) gelten soll, als für alle anderen kreisangehörigen Städte und Gemeinden, zumal die Schulträgeraufwendungen bereits über die Schulumlage vollumfänglich gedeckt werden.

 

 

 

Egon Vaupel

Oberbürgermeister                                                                                                                             

 

Anlage

 

                            Ausdruck vom: 26.05.2015

                            Seite: 1/1

 


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2015-05-26 Präsentation KFA 2016 Bgm 2015_05_21 (246 KB) PDF-Dokument (399 KB)    
Mobile Navigation schliessen