Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/4997/2016  

Betreff: Antrag der Fraktion Marburger Linke betr. Sporthalle Elisabethschule
Status:öffentlichVorlage-Art:Fraktionsantrag
Verfasser:Drusel, Melanie
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Beteiligt:10 - Personal und Organisation
Bearbeiter/-in: Drusel, Melanie  20.1 - Haushalts- und Finanzangelegenheiten
   60 - Bauverwaltung und Vermessung
   Dezernat I - Oberbürgermeister
   Dezernat II - Bürgermeister
Beratungsfolge:
Magistrat Vorberatung
05.09.2016    Nichtöffentliche Sitzung des Magistrats      
Bau- und Planungsausschuss, Liegenschaften Vorberatung
08.09.2016 
Öffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses, Liegenschaften abgelehnt   
Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Bäder Vorberatung
08.09.2016 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Bäder abgelehnt   
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
13.09.2016 
Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
16.09.2016 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
14.10.2016 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
18.11.2016 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg zurückgestellt   
16.12.2016 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Die StVV der Universitätsstadt Marburg beauftragt den Magistrat, unverzüglich die Handlungsempfehlung des Sportentwicklungsplanes von 2010 „Neubau einer 4-Felder-Halle (1600 m²) in zentraler Lage" umzusetzen. Die Umsetzung soll durch die Verwirklichung des Konzeptes der „Multifunktionshalle" an der Elisabethschule erfolgen.

 


Sachverhalt:

 

Die StVV stimmte am 26. Februar 2010 einstimmig dem vorgelegten Sportentwicklungsplan zu. Der Sportentwicklungsplan belegt eindeutig den Mangel an „gedeckten Sportstätten" in Marburg. Seit 20 Jahren wechseln sich Versprechungen und Zusagen mit dem Brechen dieser Versprechungen und Zusagen ab. Schüler_innen, Lehrer_innen und Schulleitungen von Otto-Ubbelohde-Schule oder Adolf-Reichwein-Schule können ganze Lieder davon singen.

 

In der Diskussion  zum Doppelhaushalt 2015/16 formulierte die Marburger Linke: „Im Zuge des neuen städtischen Doppelhaushalts muss an dieser Stelle endlich Planungssicherheit was gedeckte Sportflächen betrifft geschaffen werden. Die Berufsschule, Adolf-Reichwein-Schule, hat bis heute noch keine Sporthalle für ihre Schüler_innen zur Verfügung! Die Elisabethschule wartet ebenfalls seit Jahren auf die zugesagte Renovierung der Sporthalle bzw. den angedachten Neubau. Immerhin hat Ende letzten Jahres die Preisverleihung des Architekturwettbewerbs für einen Hallenneubau an der Elisabethschule stattgefunden. Aus der Empfehlung des Sportentwicklungsplanes aus dem Jahr 2009 muss nun aber endlich eine Verpflichtung für den Hallenneubau werden! In der Hoffnung, dass etwa acht Jahre später die Schüler_innen und der Vereinssport auch adäquate Sportflächen vorfinden werden - denn soviel Zeit wird vergangen sein, wenn man heute eine Verpflichtung in den zu verabschiedenden Haushalt 2015 verbindlich hineinschreibt, um mit den Baumaßnahmen zu beginnen"

 

Im Doppelhaushalt der Stadt Marburg wurde dann eine Verpflichtungsermächtigung über 250.000 € eingestellt. Offensichtlich fühlt sich der Magistrat heute nicht mehr verpflichtet!

 

Wieso folgen den Plänen keine Taten? Begreift der Magistrat der Universitätsstadt Marburg nicht, dass ausreichend Sportflächen, auch und vor allem im Bereich der Sporthallen, ein großartiger Beitrag für Gesundheit, für Integration, für ein Zusammen von Jung und Alt, sind? Herr Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, der selbsterklärte Mann für Gesundheit, will offenkundig Präventionsmaßnahmen im Bereich des Sports  nicht anerkennen. Er scheint sich weder an getätigte Zusagen noch an Verpflichtungsermächtigungen gebunden zu fühlen.

 

Völlig unverständlich wird das Zögern von Magistrat und Oberbürgermeister, wenn das geniale Nutzungskonzept der Multifunktionshalle betrachtet wird. Neben dem sportlichen Betrieb können auch andere schulische Aktivitäten sowie kulturelle Nutzungen realisiert und durchgeführt werden. Bei der Preisverleihung an das hochgelobte Siegerteam aus Kassel mahnte der Schulleiter der Elisabethschule bereits: Die Schüler_innen warten schon seit Jahren auf einen Baustart. Es wird Zeit Versprechen einzulösen!

 

 

 

Renate BastianTanja Bauder-WöhrJan Schalauske

Jonathan SchwarzElisabeth Kula

 


 

Mobile Navigation schliessen