Universitätstadt Marburg

?

Hauptnavigation der Seite

Kartenanwendung der Stadt Marburg

Seiteninhalt

Inhaltsbereich der Seite

Ratsinformation

Vorlage - VO/0829/2009  

Betreff: Kleine Anfrage des Stadtverordneten Matthias Acker (Nr. 13 11/2009)
Status:öffentlichVorlage-Art:Kleine Anfrage
Federführend:09 - Unterstützung kommunaler Gremien Bearbeiter/-in: Schmidt, Christina
Beratungsfolge:
Stadtverordnetenversammlung Entscheidung
27.11.2009 
Öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Marburg ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Wie erklärt sich der Magistrat die Verwüstungen, die bei der Freilegung des Meridiansteins im Wald auf der Kupferschmiede ents

Wie erklärt sich der Magistrat die Verwüstungen, die bei der Freilegung des Meridiansteins im Wald auf der Kupferschmiede entstanden sind und wann werden diese völlig unverhältnismäßigen Beschädigungen des Waldes beseitigt?

In Vorbereitung für die Aufstellung des Meridiansteins unter Zuhilfenahme technischer Einrichtungen des THW Marburg wurden vom

In Vorbereitung für die Aufstellung des Meridiansteins unter Zuhilfenahme technischer Einrichtungen des THW Marburg wurden vom Forstamt Marburg forstliche Maßnahmen auf der Kupferschmiede durchgeführt. Die Stadt Marburg hatte, ohne die Maßnahme im einzelnen zu steuern, dem Forstamt die Entscheidung für die durchzuführenden Maßnahmen überlassen. Vorgabe war jedoch, dass der untere stark frequentierte Fußweg unmittelbar am Waldrand gelegen durch diese Maßnahme nicht tangiert werden darf. Diese Vorgabe sollte im Interesse der den Weg nutzenden Spaziergänger eingehalten werden.

 

Gleichzeitig war es Wunsch des die Maßnahmen angestoßenen Physikdozenten, die Sichtbeziehung zur astronomischen Beobachtungsstation der Physik am Renthof wieder herzustellen.

 

Das im Bereich der Kupferschmiede festzustellende Schwachholz ist zum Teil auf Sturmschäden, zum anderen Teil auf die jetzt durchgeführte Maßnahme zurückzuführen. Es ist nicht beabsichtigt, dieses Totholz zu entfernen. Wegebeziehungen sind momentan durch die Ablagerung des Totholzes nicht beeinträchtigt.

 

Mobile Navigation schliessen